Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Exit International - Black Junk

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 03 November 2011 17:02:56 von madrebel

exit._jpg.bmp

Exit International - Black Junk

1. Glory Horn
2. Sex W/Strangers 
3. Voices
4. Shake Your Bad Ass   
5. Bowie's Ghost  
6. Body Joyrider   
7. Sherman Fang   
8. Chainsaw Song   
9. My Mouth Is Your Mouth   
10. Lights Out  
11. King Of The Junkies   
12. Blindfolds  
13. Hey Disciple

Undergroove

Scott Lee Andrews - Vocals, Bass
Fudge Wilson - Vocals, Bass
Adam Thomas - Drums, Percussion

Heidewitzka, Herr Kapitän. Das fiel mir als allererstes ein, nachdem ich den halbstündigen Longplayer des walisischen Trios „Exit International“ das erste mal durch hatte. Und ganz ehrlich, auch nach jedem weiteren Durchlauf des Albums, fiel immer wieder diese Phrase.
Denn die drei Jungs haben hier echt ein fett geiles Album aufgenommen. Groovig, schnell, aggressiv, abwechslungsreich, hitverdächtig, irgendwie unkommerziell und dabei einfach nur cool.
Und das ganze mit einer absoluten Lockerheit dargeboten. Dazu ein Haufen geiler Songs, die nicht nur kurz und knackig sind, sondern auch völlig auf den Punkt kommen.
Stücke vom Schlage „Bowie´s Ghost“, „Chainsaw Song“ oder „King of the Junkies“ sind nur ein paar davon.
Einfach nur ein richtig cooles, kurz und bündiges Album, welches nach einer raschen Livedarbietung auf den Bühnen der Clubs und Festivals förmlich schreit.
Tolle Platte. Lohnt sich.
 


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!