Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Exeloume - Fairytale of Perversion

Veröffentlicht am Montag 09 Mai 2011 19:39:16 von madrebel

exeloume.jpg

Exeloume - Fairytale of Perversion

1. Lex Talionis (Intro)
2. Blind Billions
3. Ignorance is Bliss
4. Fairytale of Perversion
5. Locus Ceruleus
6. Share my Pain (Stalingrad)
7. Hellhole
8. Psychopath
9. Tool of God
10. Faceless Children
11. The Bitsa Maniac
12. Our Poisonous Creation

ViciSolum Productions

Øystein Haltbakk– Vocals
Tom "Welhaven" Wahl- Guitar
Andrè Ulriksen - Guitar
John Wangberg - Bass
Alessandro Elide - Drums

Ein recht cooles und comichaftes Cover, Zombienazi quält Blondine, Thrash der späten Achtziger und ein wenig Schwedentod der beginnenden Neunziger. So präsentieren sich „Exeloume“, die mit „Fairytale of Perversion“ ihr erstes Werk auf die Menschheit loslassen.
Und das ganze ist geil gemacht. Cooles Riffing, ein paar recht coole Songs, auch wenn es zwischenzeitlich einige doch recht langatmige Momente gibt und eine gute und druckvolle Produktion. Natürlich von niemand geringerem als Dan Swanö.
Das ganze ergibt ein durchaus gutes Album, welches zwar hier und da noch ein paar Spannungsdefizite hat, aber durchaus Interesse weckt.
 


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!