Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Emergency Gate - Nightly Ray

Veröffentlicht am Dienstag 04 Juli 2006 19:07:36 von madrebel
Dieser Artikel wurde von Redtotem mitgeteilt
Das Debütalbum von Emergency Gate erinnert vom Cover her etwas an Gothic, aber die Band spielt eher modernen Metal.

Emergency Gate - Nightly Ray

1. Nightly Ray
2. Kill the dying
3. Another day
4. The Inside
5. In my dreams
6. Discre Pantz
7. Breed evil
8. Soulstreamer
9. Hold me again
10. No clown
11. Guardian of time
12. Rock me Amadeus
13. Eternal echo


Black Bards Entertainment

Line Up
Fabiabn Kießling (g/v)
Mario Lochert (b)
Vladi Doose (g)
Chris Rybak (k)
Stefan Paster (d)


Das Album hat einen schönen ersten Song mit “Nightly Ray”. Die schweren Gitarren und der Gesang erinnern hier und da an die frühen Metallica. Schon aber „Kill The Dying“ kann nicht mehr überzeugen. Alles ist nicht sehr originell. Auch die nächsten Tracks sind zwar nicht schlecht, aber es haut einem nicht gerade aus den Schuhen. Emergency Gate haben in ihrer Musik zwar auch Platz für einen ordentlichen Keyboard Sound aber so richtig überzeugen kann das Album nicht.

Dem Album fehlen auch Tracks die auffallen. Kein einziger Song bleibt hängen, alles hört sich zu gleich an. Auch scheint die Produktion nicht so gelungen zu sein, wie es für die Band angebracht wäre. Der schönste Song ist noch „In My Dreams“ der mit seinen dezenten Background Vocals etwas sehr schönes verbreitet. Was sich Emergency Gate dabei gedacht haben den Falco Hit „Rock Me Amadeus“ aufzunehmen wird wohl ein Rätsel bleiben. Es gab schon einige Coverversionen die weitaus besser waren als das hier.

Hier und da sind einige gute Ansätze zu erkennen und die Band hat bestimmt potential. Aber das was hier vorliegt, ist leider zu schwach ausgefallen

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!