Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Ektomorf - Redemption

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 22 Dezember 2010 18:01:37 von madrebel

ektomorf_redemption.jpg

Ektomorf - Redemption

01. Last Fight
02. I’m In Hate
03. Redemption
04. God Will Cut You Down
05. Stay Away
06. Never Should
07. Sea Of My Misery
08. The One
09. Revolution
10. Cigany
11. Stigmatized
12. Anger

AFM Records

Zoltán Farkas – Vocals, Guitar
Tamás Schrottner – Guitar
Szabolcs Murvai – Bass
Gergely Tarin – Drums

Fünfzehn Jahre existieren „Ektomorf“ aus Ungarn mittlerweile und können auf einiges an Liveerfahrung und viele durchaus gute Platten zurückblicken. Nachem das letzte Album „What doesn´t kill me“ doch etwas durchgefallen war, haben sich die Ungarn wieder auf ihre Trademarks besonnen. Und das ganze kommt ziemlich fett. Natürlich sind die altbekannten Einflüsse kaum zu überhören, aber wie sie es umsetzen ist das einfach nur geil. Dazu kommt der extrem druckvolle Sound und die fetten und aggressiven Riffs, die wirklich killen.
Die Songs gehen richtig geil ab und bei Songs vom Schlage „God will cut you down“, „Stay Away“ und das extrem an „Korn“ erinnernde „Anger“, dürften die Füsse nicht still bleiben. Ein zusätzliches Highlight stellt dann „The One“ dar, welches mit „Danko Jones“ zusammen eingespielt wurde.
Zwar erfinden „Ektomorf“ sich auch hier nicht neu, aber dennoch enttäuschen die Jungs auch auf ihrem nunmehr neunten Album in keinster Form.
 


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!