Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 4
Stimmen: 3


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Eisblut - Schlachtwerk

Veröffentlicht am Dienstag 06 September 2005 15:29:06 von madrebel
Eisblut ist das Nebenprojekt des Eisregen-Masterminds „Michael Roth“ und was der mit seinen Mitstreitern da auf die Beine gestellt hat, ist nicht schlecht. Eine Mischung aus Death, Black und Grind. Zeitweise fühlt man sich sogar an die Irren von „Knorkator“ erinnert, insbesondere dann wenn man den Comedyfaktor einiger Texte seziert.










Eisblut - Schlachtwerk


01. Wenn der König stirbt
02. Silbersarg
03. Sag: Ich will tot sein
04. Überreste
05. Wiegenlied vom Totschlag
06. Gespenst in den Trümmern
07. ?
08. Schlachtwerk
09. Krankes Herz
10. Über dem Jenseits
11. Menschenfleischwolf
12. Am Glockenseil
13. Altersheim


Massacre Records


Michael Roth – Gesang
Bursche Lenz – Gitarre
Roberto – Bass
Sebastian – Drums


Eisblut ist das Nebenprojekt des Eisregen-Masterminds „Michael Roth“ und was der mit seinen Mitstreitern da auf die Beine gestellt hat, ist nicht schlecht. Eine Mischung aus Death, Black und Grind. Zeitweise fühlt man sich sogar an die Irren von „Knorkator“ erinnert, insbesondere dann wenn man den Comedyfaktor einiger Texte seziert.
Die Lyrics sind teilweise sehr makaber, gewollt düster, aber auch mit einem gewissen Augenzwinkern zu sehen und manches Mal muss man sich zurückhalten, nicht lauthals loszubrüllen vor lachen.
Musikalisch ist das ganze recht abwechslungsreich gehalten. Eben wie oben beschrieben, doch es gibt auch sehr einprägsame und melodische Parts in der Musik.
Fans von morbider, gleichzeitig auch humorvoller Musik werden ihre wahre Freude an diesem Silberling haben und Eisregen-Fans sowieso. Für mich persönlich ein wahres Highlight unter dem musikalischen Einheitsbrei den es sonst so gibt.
Viel Spaß beim hören.

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!