Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Eat the Gun - Cross your Fingers

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 15 März 2006 23:04:16 von madrebel
Drei Jahre ist es nun her, dass sich der Münsteraner Vierer mit „Kingsize“ das allererste Mal in der Szene gemeldet hat. Leider wohl nur einigen wenigen ernsthaft aufgefallen, haben die Jungs in den vergangenen drei Jahren live gespielt, bis die Ohren bluteten.










Eat the Gun - Cross your Fingers


1. I m Broken
2. Life s a Bitch
3. Livin on Dope
4. Glorious Time
5. Me&Myself
6. Black Hearted
7. Get sleazy
8. Red-Light Teaser
9. Only the bad survive
10. Big Shot
11. Slaves to Freedom
12. Sweet Lorraine


Eattitude Red


Hendrik – Guitar,Vocals
Nick – Guitar
Phil – Bass
Gerry – Drums


Dabei hat man nicht nur zusammen mit den „Toten Hosen“, „Farin Urlaub“, „Tankard“, „L.A.Guns“, „H.I.M“, „Donots“, „Dritte Wahl“ und einem weiteren haufen bekannterer Bands zusammengespielt.
Anscheinend scheint den Jungs das Touren gut bekommen zu sein, denn das Ergebnis ist eben dieser geile Silberling mit zwölf rockenden Granaten, die wohl mal alles können. Retro ohne Ende, vollkommen gegen den Trend und unbeirrbar Rock n Roll. Dabei hat das ganze noch einen Haufen Punk und Glamrockeinflüsse, ohne diese aber zu 100% zu übernehmen, sondern einfach perfekt in die Musik integrieren.
Der Elan, mit dem die Jungs spielen und die Leidenschaft, mit der Fronter Hendrik die Hörer unterhält, wirkt nicht nur überzeugend, sondern einfach 100% ehrlich.
Das man dabei noch Songs hat, die einfach nur eines tun, nämlich rocken, sollte man hier keineswegs unterschlagen.
„Get sleazy“ und „Life s a Bitch“ sind da nur zwei Nummern, die einfach nur geil rocken.
Das Münsteraner Quartett hat eine echt fette Hammerscheibe mit „Cross your Fingers“ aufgenommen und es wäre den Jungs wirklich zu gönnen, damit einen höheren Bekanntheitsgrad zu erlangen. Denn verstecken müssen sich die Jungs vor niemandem.

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!