Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 4
Stimmen: 26


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: Eastgoth auf dem COULTURAGE-Festival im Lindengarten Moritzburg

Veröffentlicht am Montag 15 April 2002 15:36:27 von maximillian_graves
phpnuke.gifHier ist ein neuer Live Bericht und Bilder von der Band Eastgoth, die uns regelmäßig auf dem laufenden halten was bei Ihnen so los ist! Danke Ihr beweist das man unsere Seite wirklich für die eigenen Interssen benutzen kann! Vielen Dank!
Es fing für die Ostgoten am Freitag an ernst zu werden. Die Schlagzeugbühne wurde aufgebaut, die Getränke gekostet (ob man die den Gästen auch anbieten kann!), die Instrumente und das entsprechende Zubehör aufgebaut und die ersten Nerven blank gelegt. Aber das sind wir ja gewöhnt und standen solche Kleinigkeiten wieder heldenhaft durch! Dann kam die erste Nacht im Lindengarten, welche sich sehr lustig und durstlöschend gestalten sollte. Dieses Event musste ja auch von uns entsprechend gewürdigt werden! Dem kamen wir selbstverfreilich auch nach. Und noch zu später Stunde sind Vegus, Simon, little Nasi und Thea unterwegs um die Schlafuntergründe für die nächsten zwei Nächte zu besorgen!

Ab dieser denkwürdigen Nacht (Einzelheiten sind bei den Pics zu erfahren!), fing der Countdown an zu laufen. Die Technik kam, mit "nur" einer Stunde Verspätung, und die Hektik gleich mit. Aber als mittlerweile erfahrene Hektikbewältiger nahmen wir diese geringfügige Hürde ohne Probleme. Die nächste Hiobsbotschaft brachte uns vorm Soundcheck G.O.R.P., bei welchen der Sänger außer Gefecht, sprich arg erkältet war. Das selbige hatten die Ostgoten mit dem Vegus durch, glücklicherweise zwei Tage eher. Damit konnte der Vegus sich wieder halbwegs gesunden.
Genug vom Krank, G.O.R.P spielte dann doch noch aber nicht als G.O.R.P., sondern als Band die ich leider vergaß (Asche auf mein Haupt). Aber davon später. Der Soundcheck gestaltete sich auch sehr interessant, da wir statt 13.00 Uhr erst 14.00 Uhr anfangen konnten (Technik) und nun innerhalb von 2 Stunden acht Bands soundmäßig checken sollten. Nicht machbar und somit zog sich dieser Soundcheck bis 17.20 Uhr hin, wo da ja schon 20 Minuten Programm sein sollte! Egal, geschafft. Mittlerweile waren alle schon arg gestresst und aufgeregt, ob der Verspätung. Ruhe bewaren, hieß es da.
Nach der nun endlich feierlichen Eröffnung zeigten die Workshopteilnehmer des COULTURAGE-Festivals was sie so gelernt hatten. Immer in den Umbaupausen der Bands legten sie paar Platten auf, breakten oder führten Capoeira auf.
Und dann war's endlich für die erste Band soweit! Unsere Friends die Q.ET.ALer traten auf die Bühne und ließen es schon mal richtig krachen! Mittlerweile waren doch schon einige Gäste eingetrudelt, die schon mal unheimlich mit dem Kopf im Takt wackelten. Die erste Band hat es mit am schwersten, aber Q.ET.AL haben genug drauf, um solche Kleinigkeiten zu ignorieren. Mit schon mal gutem Applaus bedacht und nach ihrem Programm verabschiedet, hieß es fix umbauen und Poor Little Mite betrat die Bühne. Ich werd jetzt mal nicht alle Bands kommentieren. Schaut auf deren HP, da wird sicher auch ein Review stehen! Doch danach kam Khale und die waren nun schon mal richtig FETT. Hat mir persönlich sehr gefallen! Anschließend Unborn Child und danach die nächste Attraktion, der Bandworkshop. Sechs junge Musikusse, die bis auf eine Ausnahme noch nie ein Instrument ernsthaft gespielt haben, gaben nun Lenny Kravitz zum Besten!!! Absolut bemerkenswert, wie die das in zwei Tagen auf die Beine gestellt haben! Nun war auch die erste Zugabe fällig, nachdem diese lauthals vom begeistertem Publikum gefordert wurde!
Und nun war's endlich soweit, EASTGOTH live on stage! Und was jetzt abging war echt unglaublich. Mit dem ersten Lied, fingen die bis dahin schon zahlreich erschienenen Gäste an zu toben und zu springen incl. Mitgesängen! Uwe ließ sich feiern und gab eine Breakeinlage, wie ich später erfuhr. Der Saal machte von der ersten bis zur letzten Minute Stimmung. Es war geil! Ein echt tolles Publikum. Anlässlich zu diesem Festival gab es die öffentliche Uraufführung von einem neuen Song (Empty). Ein wieder mal sehr gelungenes Stück Musik! Die Fans waren der gleichen Meinung, wie man sehen konnte. Ja und nach den sechs Liedern Programm durften die Ostgoten nicht ohne eine Zugabe von der Bühne. Das war doch wieder mal ein echt gelungener Auftritt!!
Anschließend heizten Goldrush, die Roboters und G.O.R.P. mit Khale-Sänger den Gästen noch höllisch ein und die Massen sprangen bei jedem Act fleißig mit. Ja und die G.O.R.P.-er waren dann noch mal der krönende Abschluss. Mit sehr lustigen Kommentaren unterlegt, spielten sie ihr Playlist runter, wobei sie beim letzten Song das verbliebene Publikum auf die Bühne baten und abfeierten! Geil, kann ich da nur sagen. Leider konnte ich diese Aktion nicht mehr Dokumentieren, da meine 5 Filme voll waren.
Zum Abschluss noch zweieinhalb Stunden Technik abbauen und verladen! Und 4.30 Uhr war auch für uns übriggebliebenen dieses geile Event zu Ende. Völlig fertig vielen wir in unsere Feldbetten und genossen, leider viel zu kurz, unsere wohlverdiente Nacht- oder besser Frühruhe. Der Sonntag gestaltete sich dann weniger spektakulär. Den ganzen Tag aufräumen und unsere Technik wegschaffen. Und jetzt brauche ich nur noch Schlaf! Also gute Nacht und bis zum 27.04.2002 in Hellerau bei den Bikern zum EASTGOTH-Open Air.
Tschau sagt der Gochtel!


Bilder zum Auftritt gibt es HIER

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!