Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Earthride - Vampire Circus

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 04 Juli 2006 19:05:43 von madrebel
Dieser Artikel wurde von Redtotem mitgeteilt
Aus den USA kommt hier ein neues Album der Band Earthride. Die Amerikaner spielen hier Doom Metal, der sich aber anhört als ob das Ganze schon ein paar schöne Jahre auf dem Buckel hat.


Earthride – Vampire Circus

1. Fighting The Devils Inside You
2. Understand
3. Vampire Circus
4. Dirtnap
5. Interlude
6. Gods Own Medicine
7. Loss
8. For Wrath And Ruin
9. In The World I Live
10. Swamp Witch

Southern Lord/Soulfood

Line Up
Kyle Vansteinburg (g)
Eric Little (d)
Rob Hampshire (b)
David Sherman (v)


Man hört sich das geil an. Schon der Opener „ Fighting The Devils Inside You“ ist richtig rauchig und schwer. Als dann David Sherman anfängt zu singen bin schon recht überrascht. Der Typ hört sich schwer nach Lemmy Kilmister an, der gerade eine Nacht durchzecht hat. Die Band aus Maryland sieht ihre Vorbilder ganz klar in Bands wie Black Sabbath, Spirit Caravan und Pentagram. Der schwere doomige Titeltrack hat durch die rauchige und Whiskey getränkte Stimme von David Sherman etwas geiles. Ich kann es gar nicht beschreiben. Man könnte sich so eine Szene in einem Horrorfilm vorstellen, die ängstlich und düster beginnt um dann mit einem schockierendem Krachen alles zusammenkrachen lässt (okay, hört sich schon etwas blöd an). „Dirtnap“ klingt schon etwas lockerer und erinnert durch seine Orgelpassagen an Procol Harum.

„Gods Own Medicine“ gehört wieder zu den Songs, die Wände einreisen. Der stampfende Nackenbrecher kommt so rau und trocken im Ohr an, dass man die Nackenmuskeln bearbeiten muss. Mit „Loss“ haben Earthride einen sehr Black Sabbath lastigen Titel auf „Vampire Circus“. Hier lässt der Black Sabbath Klassiker „Planet Caravan“ grüßen. Alle Songs sind rauchig, schwer und teilweise düster, so das hier einer nach dem anderen fasziniert. Produziert hat „Vampire Circus“ der Corrosion Of Conformity Bassist Mike Dean.

Das zweite Album von Earthride ist durchweg gelungen und jedem der mit diesem Genre etwas anzufangen weiß, wärmstens zu empfehlen. Allein schon die Stimme von David Sherman und die trockenen, harten Gitarren macht dieses Album zu etwas Außergewöhnlichem.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!