Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 2


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: EDGUY - Hellfire Club

Veröffentlicht am Samstag 24 April 2004 16:32:36 von Zombie_Gecko
Sollte mich wundern, wenn sich der Fünfer um Sabbelkopf Tobias Sammet mit diesem Scheibchen nicht endgültig in der Hall Of Fame etabliert…







01. Mysteriy
02. The Piper Never Dies
03. We Don`t Need A Hero
04. Down To The Devil
05. King Of Fools
06. Forever
07. Under The Moon
08. Lavatory Love Machine
09. Rise Of The Morning Glory
10. Lucifer In Love
11. Navigator
12. The Spirit Will Remain

Bonustracks:
13. Children Of Steel
14. Mysteria (feat. Mille Petrozza)

(70:52 min)


2004 Nuclear Blast (www.nuclearblast.de)


Line Up:
Tobias Sammet - Vocals (& Keyboards)
Jens Ludwig - Guitar
Dirk Sauer - Guitar
Tobias “Eggi” Exel - Bass
Felix Bohnke - Drums

Keyboards by Michael Rodenberg

www.edguy.net



Discographie:
Savage Poetry (1995)
Kingdom Of Madness (1996)
Vain Glory Opera (1998)
Theatre Of Salvation (1999)
The Savage Poetry (2000)
Mandrake (2001)
King Of Fools (EP) (2004)
Hellfire Club (2004)



Zu „Hellfire Club“ kann man dem Fünfer um Tobias Sammet wahrlich nur gratulieren! Mal abgesehen von der praktisch perfekten Produktion – da gibt`s aber auch wirklich nichts zu motzen – warten Edguy hier mit einer ganzen Wagenladung hammermässiger Songs auf, die sich beim ersten Durchlauf gnadenlos in die Gehörgänge fräsen und auch nach 10, 20 oder 30 Durchläufen nichts von ihrer Faszination verloren haben. Nicht nur das von der vorab veröffentlichten „King Of Fools“-EP bekannte Titelstück sondern praktisch jeder Song verdient locker das Prädikat „Klasse!“. Egal ob der schnelle Opener „Mysteria“, die zehnminütige (!!!) Übernummer „The Piper Never Dies“, das treibende und völlig geile „We Don`t Need A Hero“ oder das genauso hitverdächtige „Down To The Devil“ – da sitzt jeder Ton! Da wirkt das schon beinahe poppige „King Of Fools“ dagegen schon fast zweitklassig, obwohl wahrscheinlich jede Menge Bands froh wären, jemals so eine Nummer zu schreiben. Die Ballade „Forever“ ist zwar nach klassischem Schnittmuster gebastelt, ist aber trotzdem klasse (der Refrain reisst`s raus…), und dann wird endlich wieder gnadenlos gerockt! „Under The Moon“ geht ab wie die Feuerwehr und ist einmal mehr mit absolut Mitgröhltauglichen Refrain ausgestattet, die heftigst 80er-Glam-lastige „Lavatory Love Machine“ könnte zwar auch eine Coverversion sein, ist aber trotzdem eine verdammt coole Nummer, wonach „Rise Of The Morning“ etwas blass aussieht, aber trotzdem seine Qualitäten hat, „Lucifer In Love“ ist dann zwar der schwächste Song des Albums, aber immer noch im grünen Bereich, bevor Edguy mit „Navigator“ noch einen Midtempo-Rocker zum besten geben, der allerdings ebenfalls keine Übernummer ist (aber eine netten Refrain hat), bevor man mit „The Spirit Will Remain“ dann zum guten Schluß (der regulären CD) noch einen etwas zwiespältigen Song abliefert: die Klassiknummer (mit dem Babelsberger Filmorchester) an sich und der Gesang von Tobias sind ohne Zweifel schlichtweg klasse, aber stellenweise erinnert die Nummer schon mehr als scheinbar zufällig nach Manowar`s „Nesum Dorma“. Nichtsdestotrotz als Abschluß recht gediegen und somit ok.
Wer sich die mit zwei Bonustracks gesgnete Version unter den Arm geklemmt hat, darf sich noch über die klischeetriefende, aber sehr geile Mitgröhlnummer „Children Of Steel“ und das als im Duett Sammet / Petrozza gesungene Mysteria freuen.
Gemastert hat „Hellfire Club“ Mika Jussila im Finnvox Studio – und wer sich diesen immerhin siebzigminütigen bärenstarken Longplayer nicht kauft ist selber schuld! Punkt!

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!