Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Dying Passion - Sweet Disillusions

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 24 August 2009 22:30:27 von madrebel
Dying Passion – Sweet Disillusions

1. Song of Liberty
2. Velvet Confessions
3. From Them
4. Do You Want To Fly?
5. Tender Renown
6. Summer Dream
7. Him Faraway
8. Within Reach
9. High on the Blind Speed
10. Sweet Disillusions

Metal Breath Production

Stanislav ``Standa`` Jelínek - Guitar and Screaming
Zuzana ``ZuZa`` Lípová - Vocals
Vlasa ``Vlastik`` Rec - drums
Petr "Mlyna" Mlynar - keyboards
Martin "Dveri" Zemanek - Guitars
Standa ``Vjacki`` Pavlík – Bass

Tschechien ist ein Land, aus dem schon immer sehr gute Metalbands kamen. Nun haben sich die schon seit mittlerweile zehn Jahre aktiven „Dying Passion“ gemeldet, die sehr schönen und angenehmen gothicorientierten Metal machen. Glücklicherweise ist das, was die Tschechen hier bieten, nicht das übliche von der Stange, sondern hat wirklich Stil, Niveau und Anspruch. Das fängt schon bei der Sängerin Zuzana Lipová an, die eine recht tiefe und dunkle Stimme besitzt, die sehr gut zu den Songs passt.
Auch sonst ist das, was der Sechser hier bietet, nicht alltäglich. So wird hier mit vielen verschiedenen Instrumenten gearbeitet, wie der Klarinette, Flöte und der Trompete, die mal was völlig neues in die Songs einbringen und so auch völlig anders wirken lassen.
Die Songs wirken alle miteinander wie eine Einheit und kein einziger ist ein Ausfaller. Aber wenn man sich ein Bild machen will, sollte man sich ganz dringend „High on the Blind Speed" und das Titelstück „Sweet Disillusions“ anhören. Sehr schöne Stücke.
Die Platte klingt einfach nur angenehm, beruhigend und bietet eine dunkle Stimmung, ohne depressiv rüberzukommen.
Alles in allem eine Platte, die aus dem spießigen Einheitsbrei des Genres heraussticht und es verdient hat, gehört zu werden.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!