Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Dr.Living Dead - Dr.Living Dead

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 05 September 2011 18:57:49 von madrebel

dr_livingdead_dr_living_dead.jpg

 

Dr.Living Dead - Dr.Living Dead

01. World War Nine
02. Slime From Above
03. Revenge On John
04. Streets Of Doc Town
05. Kindergarten Cop
06. Kill Me!
07. Dead End Life
08. My Brain Is For Sale
09. Dr. Living Dead
10. Hard Target
11. Feeding The Cyco
12. You're Not The Law
13. Chucky
14. Gremlins Night
15. UFO Attack
16. Reptiles Beneath

High Roller Records

Dr. Ape - Vocals
Dr. Toxic - Guitar
Dr. Rad - Bass
Dr. Dawn – Drums

Thrash Metal der Achtziger und Neunziger ist immer mehr angesagt, wie an Bands wie „Municipal Waste“, „Evile“ und vielen mehr eindeutig zu hören ist. Nun kommen vier positiv bekloppte Jungs aus Schweden um die Ecke, die hier ein richtig geiles Debüt abgeliefert haben. Und irgendwie klingt das, wie alles schon mal tausend Mal gehört. So macht es auf dieser Platte richtig Spaß, die ganzen kleinen als auch großen Verbeugungen vor den Helden der Szene zu suchen. Und so ist es kein Wunder, wenn ganz schnell Namen wie „Anthrax“, „Sucicidal Tendencies“, „Slayer“ usw. fallen.
Und das ganze macht beim hören so dermaßen viel Spaß, dass es einem schwer fällt, dieses Album wieder aus dem CD-Schacht zu nehmen.
Thematisch scheinen die Songs übrigens um Action und Horrorfilme zu gehen, wenn einem die Titel so entgegenstarren.
Und Highlights auf dem Album gibt es ohne Ende. Beispielsweise sind bei „Slime Above“ und „UFO Attack“ massive Einflüsse von „Slayer“ zu hören. Oder bei „Feeding the Cyco“ erinnert alles so dermaßen an „Suicidal Tendencies“, dass es nur ein tauber überhören kann. Und auch „Anthrax“ ist immer wieder herauszuhören. Und das ganze Scheibchen macht einfach nur verdammt viel Spaß und bringt verdammt gute Laune in die Hütte.
Die Schweden haben mit diesem knapp halbstündigem Album ein echt beeindruckendes Debüt eingezimmert und es sollte nicht verwundern, wenn „Dr.Living Dead“ in Kürze in aller Munde sein dürften.
Verdammt geile und kurzweilige Platte.

 


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!