Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 2


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Disillusion - The Porter

Veröffentlicht am Dienstag 17 Dezember 2002 20:32:44 von maximillian_graves
Leider finden sich auf dieser Vorabsingle zum hoffentlich 2003 erscheinenden Album nur 2 Songs. Die knallen dafür aber um so mehr.







Tracklist
1. The Porter - A lament
2. Eternal Duality

Line-Up:

Vurtox - All Vocals, Guitars, Keys, Bass
Rajk Barthel - Guitars
Jens Maluschka - Drums

Erschienen 05.08.2002 bei Voice of Life-Records
"The Porter", erschienen nicht ganz ein Jahr nach der genialen EP "Three Neuron Kings", hatte eine erstaunliche und komplizierte Geschichte bis zur Veröffentlichung. Die allerdings soll in einem Interview mit der Band näher erörtert werden.

Immerhin 2 Songs mit knapp neuneinhalb Minuten Spielzeit haben ihren Weg auf diese Single gefunden. Und die beiden gefallen verdammt gut.

Eine ganze Ecke härter und derber als auf "Three Neuron Kings" gehen die 3 Jungs aus Leipzig hier zu Werke. Trotzdem werden die Melodien nicht vergessen und genau das ist das Besondere an dieser Band.

Es wird eine Synthese aus Aggression und Melodie geschaffen, die den Hörer erst rüttelt, ihm dann eine kurze Erholungspause gönnt um anschließend wieder deftig weiter zu knallen. Genau so klingt dann auch "Eternal Duality".

"The Porter" ist dagegen eine reine Thrash-/Melodic Death-Nummer im Uptempo-Bereich, die über die gesamte Länge wirklich ordentlich knüppelt um einen interessanten Melodiebogen gewoben wurde. Meiner Meinung nach der legitime Nachfolger des grandiosen "Three Neuron Kings", wobei sowohl die Punkte für Melodie als auch für Härte an "The Porter" gehen.

Fazit nach diesen 2 Songs: Fiel mir schon das Scheiden nach 4 Songs auf "Three Neuron Kings" schwer, so fällt es mir hier noch schwerer mich nach 2 Songs zu trennen. Immerhin wird auf der Website der Band bereits ein Album angekündigt und wenn dieses hält, was die Single verspricht, dann hat sich das Warten in jedem Fall gelohnt!

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!