Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 4
Stimmen: 2


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Dio - Master of the Moon

Veröffentlicht am Montag 06 September 2004 15:50:17 von madrebel
Studioalbum Numero 11 und der kleine Mann mit der Riesenstimme zeigt mal wieder allen, was er draufhat. “Master of the Moon“ hat er sein neues Album getauft und dieses Album ist schlicht und einfach DIO pur.







Dio – Master of the Moon


1. One More For The Road
2. Master Of The Moon
3. The End Of The World
4. Shivers
5. The Man Who Would Be King
6. The Eyes
7. Living The Lie
8. I Am
9. Death By Love
10. In Dreams


Steamhammer/SPV


Ronnie James Dio – Vocals
Craig Goldy – Guitar
Rudy Sarzo- Bass
Simon Wright – Bass
Scott Warren – Keyboards


Studioalbum Numero 11 und der kleine Mann mit der Riesenstimme zeigt mal wieder allen, was er draufhat. “Master of the Moon“ hat er sein neues Album getauft und dieses Album ist schlicht und einfach DIO pur. Geile Rocksongs, geniale Gesangslinien, Ohrwurmsongs. Insbesondere der Opener “One more for the Road“ ist da ein Paradebeispiel für.
Man mag dem Meister zwar vorwerfen können, er wiederhole sich selbst, aber ganz ehrlich, er darf das. Die insgesamt 10 Stücke bewegen sich eher im gemäßigten Midtempobereich , aber das ist ganz in Ordnung so. Das klingt eben grundsolide, geradlinig, ehrlich und nicht aufgesetzt.
Im Vergleich zu alten Meisterwerken, wie beispielsweise “Holy Diver“, verliert dieses Album zwar gnadenlos, aber der geneigte DIO-Fan wird dennoch seine Freude an diesem Album haben.
Zwar ist dieses Album alles andere als ein Anwärter für das innovativste Metalalbum 2004, aber muss uns der alte Herr mit seiner Truppe noch irgendetwas beweisen ? Ich glaube nein. “Master of the Moon“ ist ein grundsolides und gutes Metalalbum geworden. Nicht mehr und nicht weniger. Und gerade das macht diesen Silberling zu einem Hörvergnügen.
Mir gefällt es.

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!