Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: Die Toten Hosen / Trier Arena 02.12.08

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 16 Dezember 2008 12:21:00 von madrebel
phpnuke.gif
Die Toten Hosen / Trier Arena 02.12.08

Drei Jahre Pause, jetzt endlich die neue Platte und die Tour dazu nahezu komplett ausverkauft, die Platte seid Wochen in den Top 5 der Charts. Die Toten Hosen sind wieder voll da und sind wieder einmal voll auf der Siegerstrasse.
Nun, auch 8000 Gäste in der neuen Arena zu Trier, die eher wie eine überdimensionierte Schulsporthalle wirkt, denn einer so genannten Arena, feierten die Düsseldorfer nach allen Regeln der Kunst ab.
Zuvor heizten jedoch die „Bloodlights“ aus Norwegen ein, die aber beim Publikum wenig Zuspruch fanden. Schade eigentlich, denn der coole punkig angehauchte Hardrock der Ex-„Gluecifer“ Jungs ging gut in die Beine und hatte sehr viel Energie. Traurig nur, dass das Oublikum sowenig Reaktion zeigte und nur nach den Hosen rief. Das ändere nur kurzzeitig daran etwas, als Vom Richie  bei einem Song mitspielte. Das ließ die Menge natürlich jubeln. Ein ironisches Scherzechen, das man nun noch einen Special Guest hätte, in Form des eigenen Drummers, verstanden dann nur die wenigsten. Nichtsdestotrotz lieferte die Band einen klasse Gig ab.
Nun gab es erstmal eine halbe Stunde Umbaupause, indem man Zeit hatte sich umzusehen. Die alte Fraktion war kaum auszumachen, dafür eben viel junge Nachwuchsfans, dem üblichen Ballermannpöbel und viele normale Rockfans. Man konnte einen Werbespot zu Pro Asyl sehen und auch sonst hatte man mal Zeit, sich ein Bild der Halle zu machen, dessen Eindruck ja schon oben beschrieben wurde.
Nun war es auch endlich soweit. Die toten Hosen kamen unter tosendem Applaus auf die Bühne und stiegen nach kruzer Begrüßung direkt mit der aktuellen Single „Strom“ ein. Und von Anfang an legten die Jungs eine Energie auf die Bretter, die sich gewaschen hatte. Mehr als zwei Stunden spielten sich die Jungs durch 26 Jahre bandgeschichte, wovon natürlich der Hauptaugenmerk auf dem neuen Album „In aller Stille“ lag. Nun, und was verwunderte war, das diese Songs, trotz dass sie so ernst waren, live sehr gut funktionierten und für große Stimmung sorgten. Zwischenzeitliche Ansagen von Campino sorgten durchaus für den einen oder anderen Lacher, denn manch ironische Ansage wirkte einfach passend. Das Adventsgeschenk in Form eines FC Liverpool Trikots würdigte er mit einem großen Dankeschön und  er trug es dann auch mehrere Songs lang.
Das nach den lauten Tönen auch die ruhigeren Klänge kamen, war einfach notwendig. Und so wurde es sehr still bei „Nur zu Besuch“. Nur ein paar gedankenlose Trolle, trampelten dann lautstark durch die Stimmung, aber damit muss man wohl leben.
Der Zugabenteil war dann schon alleine das Eintrittsgeld wert. „The Clash“, „The Boys“ und die „Beatsteaks“ mussten dran glauben. Viele Songs aus der Mottenkiste, wie beispielsweise „Mehr davon“ und das Medley aus „Achterbahn/Opelgang/Schwarzwaldklinik“ etc. lieferten sehr viel positive Stimmung und man gab noch einmal alles. Nach der Liverpooler-Hymne „You´ll never walk alone“ war dann nach weit mehr als zwei Stunden Schluss und man hatte definitiv ein wirklich großartiges Konzert erlebt. Besonders beeindruckend war, wie fit und tight die ganze Band auf der Bühne steht. So voller Kraft und Elan hat man die Jungs lange nicht mehr erlebt.
Übrigens, eine klasse Idee, das man das Konzert danach auf einem Datenstick kaufen kann. 20€ sind zwar viel Geld, aber für eine Erinnerung dieser Form ein akzeptabler preis. Sowas scheint jetzt wohl immer öfter bei Konzerten zu kommen.
Alles in allem ein großartiger Abend und diejenigen, die die Jungs noch sehen werden, ist jetzt schon ein schöner Abend prophezeit.
Hier noch mal die Setlist:
1.
Strom
2.
Du lebst nur einmal
3.
All die ganzen Jahre
4.
Innen alles neu
5.
Auswärtsspiel
6.
Disco
7.
Madelaine aus Lüdenscheid
8.
Teil von mir
9.
Liebeslied
10.
Alles aus Liebe
11.
Wünsch dir was
12.
Cokane in my brain
13.
Niemals einer Meinung
14.
Ertrinken
15.
Paradies
16.
Alles was war
17.
Nur zu Besuch
18.
Steh auf, wenn du am Boden bist
19.
Pushed again
20.
Hier kommt Alex
21.
Freunde
22.
The Guns of Brixton
23.
Hand in Hand
24.
Tauschen gegen Dich
25.
Eisgekühlter Bommerlunder
26.
Medley
27.
Mehr davon
28.
Schönen Gruss, auf Wiederseh'n
29.
Worm Song
30.
Bayern
31.
Zehn kleine Jägermeister
32.
You'll never walk alone

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!