Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 3
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

PHM Newz: Die Metalszene ist gefordert

Veröffentlicht am Donnerstag 19 September 2002 21:50:27 von madrebel
phpnuke.gifEine Bitte an die Metalgemeinde schickt uns das Team des "Fuck the Commerce"!

Liebe Online-Gemeinde!

Eure Hilfe ist gefragt! Mit dem Benefiz-Festival "Fuck The Flut" wollte man in Not geratenen Menschen spontan und unbürokratisch helfen. Deshalb organisierte der kleine Tourveranstalter Bruchstein Records innerhalb von nur drei Wochen in Neiden bei Torgau ein professionelles, u.a. vom Rock Hard präsentiertes Open Air mit einem bunt gemischten Line-up (u.a. Ken Hensley, Gurd, Desaster, Holy Moses & Doro). Alle Bands verzichteten auf ihre Gage, die Crew arbeitete ehrenamtlich, und die Eintrittsgelder sollten komplett den Opfern der Hochwasserkatastrophe gespendet werden. Doch es kam alles anders als geplant, denn am kompletten Wochenende
wurden nicht mehr als 150 Karten verkauft. Eine trostlose Ausgangssituation, die allerdings von der Crew, den Bands und den Zuschauern zum Anlass genommen wurde, das Festival jetzt erst recht mit vollem Elan bis zum Ende durchzuziehen. Keine der Bands spielte lustlos, die Zuschauer feierten jeden Auftritt ab, Death- Metaller schüttelten gemeinsam mit Power Metal-Fans die Matte. Unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten war das Benefiz-Festival allerdings ein Fiasko. Aufgrund der geringen Besucherzahl steht der Veranstalter vor einem Schuldenberg von 35.000 Euro. Im schlimmsten Fall bedeutet dies das Ende der kleinen Konzertagentur und das Aus für das ebenfalls von ihr veranstaltete "Fuck The Commerce"-Festival. Viele Bands zeigten sich solidarisch und erklärten sich vor Ort spontan bereit, Geld zu spenden, auf ihre Reisekostenerstattung zu verzichten und signierte CDs, T-Shirts, Drumsticks usw. zu verschenken.
Es darf nicht sein, dass Menschen, die helfen wollten und dabei selber in Not geraten sind, im Stich gelassen werden! Deshalb möchten wir euch bitten, den "Fuck The Flut"-Veranstaltern unter die Arme zu greifen, indem ihr ihnen die Tausende von Festival- Shirts abkauft, auf denen sie sitzen geblieben sind. Die Shirts kosten 15 Euro, darüber hinausgehende Spenden sind natürlich ebenfalls willkommen. Ab 30 Euro werden euren Bestellungen/Spenden, so lange der Vorrat reicht, die oben erwähnten handsignierten CDs, Shirts usw. der aufgetretenen Bands beigelegt. Unterstützt eine kleine Gruppe von Metal- Idealisten, die ihrer Region helfen wollten und denen nun selbst das Wasser bis zum Hals steht! Kontaktieren könnt ihr die "Fuck The Flut"-Crew per Mail
(bruchsteinrec@aol.com) oder Telefon
(03421-77 38 16).


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!