Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 2


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Die Kassierer - Männer, Bomben, Satelliten

Veröffentlicht am Sonntag 11 Januar 2004 15:02:54 von madrebel
19 Jahre und kein bisschen leise, 19 Jahre gibt es mittlerweile eine der wohl besten Punkbands aus Deutschlands und mit der neuen Scheibe ist ihnen wieder mal ein Anschlag auf den guten Geschmack und jegliches Niveau gelungen.









Die Kassierer – Männer, Bomben, Satelliten


01. Ich bin faul
02. Das politische Lied
03. Partylöwe
04. Mein schöner Hodensack
05. Warum ich immer so traurig bin
06. Schnaps und Bier
07. Für Udo
08. Mein Gehirn, dein Gehirn
09. Arsch abwischen
10. How does it feel?
11. Das Lied vom Hass
12. Kuckuck!
13. Hoch den Rock, rein den Stock
14. Du hast geguckt
15. (Die Pisse) Der Harn von Rudi Carrell
16. Kommste mit ins Stadion
17. Meister aller Fotzen
18. Meine Interessen
19. Das schlimmste ist, wenn das Bier alle ist
20. Du läßt dich geh'n
21. Die Kassierer, was ist das eigentlich (Teil 2)?

Wölfi-Gesang
Mitch Maestro-Bass, Wandergitarre, Gesang
Nikolaj Sonnenscheiße-Gitarre, Gesang
Volker Kampfgarten-Schlagzeug, Jazzgitarren, Keyboards



Teenage Rebel Records


19 Jahre und kein bisschen leise, 19 Jahre gibt es mittlerweile eine der wohl besten Punkbands aus Deutschlands und mit der neuen Scheibe ist ihnen wieder mal ein Anschlag auf den guten Geschmack und jegliches Niveau gelungen.
Mit „Männer,Bomben,Satelliten“ haben die 4 Wattenscheider ihr bislang musikalisch bestes Album hinbekommen. Die Texte wiederum sind ein Schlag in´s Gesicht aller charthörenden Flachpfeifen. Aber wen interessiert das ernsthaft ? Denn in Zeiten wo musikalische Tiefflieger wie ein Alexander oder Küblböck die Charts dominieren, irgendwelche unwichtigen Technokapellen, Rockklassiker vergewaltigen und dutzende H&M Girl und Boy Werbeträger die Charts beherrschen, wirkt eine Band wie die „Kassierer“ als wahre Offenbarung vor dem Herrn.
Niveauvoller sind die Jungs allemal, das beweisen Songtitel, wie das wunderbare „Mein schöner Hodensack“, das Liebeslied „Hoch den Rock, rein den Stock“, die Rrrrrammsreinverlade „Meister aller Fotzen“, oder die sozialkritische Nummer „How does it feel“, denn dieses sind unvergleichliche Musikstücke, die ihresgleichen niemals finden werden. Dazu ist das torkeln zwischen Folk, Country, Punk und Chanson einfach nur genial. Dann gibt es politische Zitate: Wer hat uns verraten ? Die Sozialdemokraten. Wer war mit dabei ? Die grüne Partei. Arbeit ist scheiße. (Letzteres denken wohl die meisten von uns.) Leute die das allerdings platt und peinlich finden, die sollen sich mit ihrer Political Correctness Einstellung ruhig verpfeifen, den mit deren Gesichtern kann man sich eh den Arsch abwischen, wie einer der Songtitel treffend beweist. Und wer eine A-cappella Nummer wie „Kuckuck“ nicht zu würdigen weiß, dem ist eh nicht mehr zu helfen..
Zum philosophieren und Bier trinken ist dieses Stück Musik bestens geeignet. Abgesehen wurden den Jungs der Status der Kunst gerichtlich anerkannt. Diese Scheibe ist 1000% empfehlenswert. Abgesehen davon enthält diese Scheibe eines der wichtigsten Zitate der letzten Jahre. „Das schlimmste ist, wenn das Bier alle ist.“ Dem ist nichts hinzuzufügen.

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!