Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Deserted Fear – My Empire

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 08 Oktober 2012 19:07:08 von madrebel

Deserted_Fear_My_Empire.jpg

Deserted Fear – My Empire

1. Intro
2. Battalion Of Insanities
3. Pestilential
4. Nocturnal Frags
5. Morbid Infection
6. The Black Incantation
7. Scene of Crime
8. Field of Death
9. My Empire
10. Burn your Dead

Code7/Soulfood

Manuel Glatter - Vocals, Guitar
Fabian Hildebrandt - Guitar, Bass
Simon Mengs – Drums

Fabelhaft, einfach nur fabelhaft, was sich der Thüringer Dreier aus Eisenberg hier aus der Matte geschüttelt hat. Scheibe einlegen, aufdrehen, abgehen. Die Jungs böllern hier nämlich eine Todesbleiwalze alter Schule durch die Boxen, dass es nur so scheppert. Und dabei klingt das ganze durchgehend einfach nur geil, rotzig, dreckig und voll auf die Fresse.
Und das in bester Tradition von legenden wie Asphyx oder Bolt Thrower, ohne aber auch nur irgendetwas zu kopieren. Dazu schippen die Jungs noch ein wenig Thrash mit rein und das passt einfach nur perfekt.
Der Titelsong „My Empire“, oder Nummern wie „Scene of Crime“ und „Nocturnal Frags“ gehen einfach nur ab und das ganze macht dabei riesig Spaß.
Ganz ehrlich, ein super Einstand. Anhören, kaufen und eintüten. Pflicht bei dieser Scheibe.


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!