Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Defleshed - Reclaim the Beat

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 16 März 2005 22:25:43 von madrebel
36 Minuten Highspeed Gebolze. Wer danach nicht platt vor der Anlage liegt, der hat echt eine gute Kondition.












Defleshed - Reclaim the Beat


Stripped To The Bone
Abstinence For Turbulence
Chain Reaction
Reclaim The Beat
Grind And Rewind
Under Destruction
RedHot
Bulldozed (Back To Basic)
Ignorance Is Bliss
May The Flesh Be With You
Needless To Pray
Aggroculture
Over And Out


Regain Records


Gustaf Jorde - Bass & Vocals
Lars Löfven - Guitars
Mattias Modin - Drums


Die Rede ist hier von den Schweden „Defleshed“, die hier wirklich kein Stein auf dem anderen lässt. Der Schwedendreier knüppelt sich in feinster Todesbleimanier durch 13 Nummern und hinterlässt dabei eine wahre Spur der Zerstörung. Das bei dem derben Gekloppe an melodischen Death nicht gedacht wird, dürfte klar sein. Das ist auch kaum Sinn der Sache. Jedoch ist „Red Hot“ für die Verhältnisse der drei Schweden relativ melodisch ausgefallen.
Das geile ist, die drei Klopper lassen sich kein X für ein U vormachen und bleiben straight bei ihrem Stil. Das hat schon irgendwo etwas punkiges und auch Elemente dessen, mit einem kleine Schuß Grind lassen sich in der Musik von „Defleshed“ finden.
Melodic Death Metal Fans sollten von „Reclaim the Beat“ ihre Finger lassen, aber Krach und Hochgeschwindigkeitsfetischisten dürften von diesem Album echt begeistert sein.
Starkes Teil.

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!