Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Interview: Dave Mustaine im Gespräch

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 09 Oktober 2007 19:50:35 von madrebel
phpnuke.gif
Megadeth Interview / 23.02.2007

Am 23ten Februar hatten wir die Chance, mit Dave Mustaine ein Interview zu führen. Da wir Schnarchnasen sind, haben wir es jetzt leider erst online bekommen. Wir geloben Besserung.
Viel Spaß beim lesen und wundert euch nicht. über das hin und herspringen im Gespräch. Dave ist halt so.


Washington is next, Gears of War und Play for Blood. Worum geht es in den Liedern?

Alles verschiedene Lieder, die alle von verschiedenen Themen handeln. Washington ist next handelt über die Weltgeschichte über viele Jahre gesehen. Über Weltmächte. Das römische Reich, das persische Reich und das babylonische Reich. Über die Weltgeschichte und nicht über die amerikanische Regierung. Im Moment wird die amerikanische Regierung angesehen wie das moderne Rom. Du hast das Weiße Haus und du hast die UN. Worüber ich spreche, dass diese Weltmacht zu einem Ende seiner Herrschaft kommt und die neue Weltmacht, die Demontage der Kräfte der UN vorbereitet. Und als die USA flirtet mit dem Verlust der Vormachtstellung als Nr.1 Weltmacht. Es wird eine andere Weltmacht an dessen Stelle treten. Möglicherweise China. * Ich spekuliere über die Weltgeschichte. Wenn man dumm ist, versteht man meine Texte nicht. Wenn man die Nachrichten schaut und in der Schule aufgepasst hat, sagt man sich, Ach, an so was kann ich mich bei der römischen Geschichte auch erinnern. Es bringt einem einen Vorteil wenn man sich dann an die Sachen erinnert, weil man die Texte dann besser versteht.
Gears of War handelt über Grundregeln der Einstellung zum Krieg. Waffen sind so intelligent geworden heute. Dein Urgroßvater  hat wahrscheinlich im ersten Weltkrieg gedient. Mein Urgroßvater lebte damals, ich weiß nicht ob er gedient hat, aber meine Mutter kam aus Deutschland aus Essen, mein Urgroßvater hat wahrscheinlich hier gelebt. Damals haben sie Kugeln und Bajonette genutzt, Handgranaten und hatten die ersten Panzer im Dienst. Nun, können sie jemanden vaporisieren. Das traurige daran ist die Feigheit des Krieges. Sie verstecken Bomben für irgendjemanden, warten Tage, verstecken sich in die Büsche und warten dass jemand vorbeikommt, um sie zu töten. Das ist Guerillakriegsführung und Terrorismus der hässlichsten Art. Ich denke, wenn diese Leute für bestimmte Dinge kämpfen würden, hätten sie den Mumm, sich offen zu begegnen und kämpfen. Nehme den größten und bösesten Mann aus deiner Armee, den größten und bösesten aus der gegnerischen Armee….So ähnlich wie David und Goliath, 2 Männer kämpfen, es ist vorbei, einer gewinnt, das war’s.

So wie in dem Frankie goes to Hollywood Video „Two Tribes“?

Deine Regierung(Deutschland) ist genauso schuldig wie meine Regierung(USA). Dadurch das sie Saddam Hussein erlaubt haben, das zu tun, was er getan hat. Um den Irak-Krieg zu dem Punkt zu bringen wo er war. Frankreich hat ihm Raketen gegeben. Wir haben ihm die Kraft gegeben den Iran zu kontrollieren. Absolute Macht verdirbt absolut. Das ist ein Sprichwort mit Gewicht. Wenn du dir anschaust wie man heutzutage kämpft. Ich würde kämpfen mit Frau und Kindern im Rücken, um sie zu beschützen. Bad Guys würden Frau und Kind vor sich stellen, um sich selbst zu schützen. Gleiches Bild, ein Mann, eine Frau, ein Kind. Die Feiglinge verstecken sich hinter ihnen und die Helden stellen sich davor. Das ist es, worum es in „Gears of War“ geht.
“Play for Blood” ist ganz simpel. Ist ein Lied über Videospiele. Als ich den Song „Gears of War“ für das Videospiel gleichen Namens veröffentlicht habe, sah ich wie die Gamers zu Cybercrackheads wurden. Ich spielte es, und ich dachte, nein, das kann ich nicht tun. Ich kann nicht mein Leben aufopfern für Videospiele. Ich weiß sobald ich damit anfange zu spielen, ist es vorbei. Ich würde nicht mehr rausgehen, ich würde da sitzen, ich bekomme Nintendonitis in meinen Händen, ich wäre ein Vidiot, das wäre das Ende meines Lebens. Wenn du dir die Texte von „Play for Blood“ anschaust, es scheint als wäre es ein Gunfight….. Was ist ein Videospiel, entweder man spielt online, gegen einen Freund, oder gegen den Computer. Das ist ein metaphorisches Lied. Ich spiele nicht um zu gewinnen, ich spiele nicht um zu behalten, ich spiele nicht um deine Seele, ich spiele um Blut. Weil ich so abhängig von diesem Spiel bin. Das einzige was ich versuche, ist das Blut aus dem Spiel zu bekommen.

So wie die Killerspiele?

Nicht unbedingt. Nicht nur Killerspiele, sondern das Spiel an sich. Wenn man gegen jemand anderes spielt, bekommst du nicht die Befriedigung dadurch das du den plattmachst um dich besser zu fühlen, denn wenn du ein Unentschieden hast, kann es sein, das er dich beim nächsten Mal besiegt. Wenn der andere nach Hause geht und schläft, bist du 24 Stunden wach und sagst: Ich krieg ihn. Dann gehst du zu Cheatplanet.com und holst die die Cheats. Warum zum Teufel holst du dir das Spiel, um dann zu pfuschen, um es zu besiegen. Das ist, als wenn du ein Buch kaufst und die Mitte überspringst. Wie dumm ist das denn?
Das macht ja keinen Spaß. Wenn du zum Fußball schauen gehst, Anpfiff und spulst vor bis zum Ende, das ist für mich keine Befriedigung.
Ich verstehe sowieso nicht, weswegen sich man ein Fußballspiel anschaut. Es im TV anzuschauen ist schon schwer genug. Ich spreche über Soccer, nicht American Football.

Schon klar.

Ich schaue es mir zwar an und ich sehe diese erwachsenen Männer, irgendein Typ steht neben ihm, berührt ihn mit dem kleinen Finger am Trikot berührt, und der Typ fällt und macht Purzelbäume, bricht sein eigenes Bein, nur damit der andere Typ aus dem Team geschmissen wird. Was ein Haufen Schauspieler. Dann schaue ich mir American Football an und sehe dann wie diese Typen, sich die Köpfe einschlagen und sobald das Spiel vorbei ist, stehen die auf und tanzen. Sie sollten, auch wenn sie ein schlechtes Spiel haben, feiern können. Wenn sie ein Tor, ein Touchdown oder einen Angriff, sie sollten immer feiern können, nicht nur, wenn sie gewinnen.

„You´re Dead“. Über wenn ist das Lied geschrieben, oder ist es nur allgemein gehalten?

Es handelt offensichtlich über jemanden, der zu einem Punkt ein Anführer ist in der lateinischen Gesellschaft. Ich habe den Spruch von Megaanni, aus dem Megadethforum. Wir trafen uns in Buenos Aires, um die DVD „That one Night“ aufzunehmen. Sie arbeitete als Übersetzerin, da sie Argentinierin ist. Sie hat ihre Familie dort und ihr Vater arbeitet am Flughafen, wo wir gelandet sind. Irgendetwas war passiert, und ich fragte, gehst du dorthin zurück und sagst noch mal Hallo zu den Leuten? Sie sagte, NO! „He´s dead to me.“(Wer auch immer.) Und ich dachte mir, hmm, He´s dead to me. Es gibt eine Menge Leute in meinem Leben, die mich betrogen haben. Ich habe sie nicht zahlen lassen, sondern habe sie aus meinem Leben gestrichen. Als David Ellefson mich verklagt hat, habe ich ihn einfach aus meinem leben gestrichen. Als er mich verklagte, hat er arg verloren. Er verlor seine Glaubwürdigkeit, sein Geld, seinen Ruf. Ich war einer seiner Freunde, vielleicht nicht sein bester Freund zu der Zeit. Wir haben unsere Freundschaft verloren und er hat seine Band verloren. Er sagt ja, er hätte diese Band gegründet, was er allerdings nicht hat. Es gab einen anderen Bassisten vor David Ellefson. Er spricht da aber nicht drüber, aber es gab einen vor ihm.
Ich habe ihm vergeben, ich hatte ein Abendessen mit ihm. Habe ihn sogar gedrückt und sagte:“Ich vergebe dir.“ Nicht sehr viele Männer können das. Besonders dann nicht, wenn man für 18,5 Millionen Dollar verklagt wurde. Die Bandseite von mir wollte die Scheiße aus ihm rausprügeln und ihn ins Koma versetzen, das ist aber nicht das Richtige. Ich habe ja Kampfsportfähigkeiten und könnte ihn wahrscheinlich mit einem Schlag töten. Das ist aber nicht derjenige, der ich heute bin. Das einzige, wozu ich meinen Kampfsport nutze, ist, fit zu bleiben.
Als es dazu kam, ihn zu sehen wusste ich, er hat ja einen großen Fehler gemacht, er hat sich entschuldigt. Aber ich fragte mich, wie ehrlich ist deine Entschuldigung? Wenn du gewonnen hättest, was hättest du getan? Wenn du gewonnen hättest, hättest du mich ruiniert, für 18,5 Millionen Dollar. Denn es hätte mich ruiniert. Es hätte damit geendet, dass ich auf der Strasse gelandet wäre, meine Karriere wäre zu Ende, wahrscheinlich wären meine Kinder obdachlos geworden. Es ist die Last, die er zu tragen hat. Das richtige war trotzdem ihm zu vergeben. Wir werden zwar nicht mehr zusammen spielen, aber, das lustige ist, ich hörte neulich seine Band und jemand sagte, hey, hör dir mal den Bassisten an, und ich dachte es wird jemand am shredden ist. Es war einer dieser blinder Hörtests. Der Bass fängt an und ich bin so(Dave zeigt fragendes Gesicht), die Gitarre schwach vibrierend, und der Sänger(hochträllernd), ich sagte, ist das Halford? Und es ist ein Sänger und Ellefson in eines seiner 100 Projekte. Ich freue mich für ihn, dass er spielt, es war nichts besonders, aber ich hab mich für ihn gefreut.
Ich nehme an, wenn man einen Fehler machte, so wie ich es gemacht habe, und hast eine zweite Chance, wie die vielen zweiten Chancen, die ich bekam, du neigst dazu, zu vergeben.
Besonders wenn sie sich in diesem hohen Masse blamieren.
Ich habe Sachen gesagt, in meiner Laufbahn, die als Blamage interpretiert werden könnten. Und Leute sagen, ich hätte es nicht so gemeint, ich meine was ich sage. Ich fühle sehr stark, über das, was ich sage. Manchmal kommen Sachen raus, wenn man besoffen ist, so wie, ey Mann, ich liebe dich. Aber ich glaube, jeder macht das, wenn er getrunken hat. Manchmal, wenn du sehr einsam bist und du einen richtigen Verlust erlebst, ich hatte auch sehr viele Verluste im Leben…. Weg von meiner Familie zu sein…, mein Sohn ist ja mit mir hier, er ist 15, meine Frau ist auch hier. Wenn ich ihn mir anschaue, er ist wie ein Mann. Und ich denke, das ist so scheisse, ich hasse dieses Geschäft. Weil ich weg sein muss, um es zu tun. Und er ist groß geworden vor meinen Augen, ich war da, als er geboren wurde, ich durchtrennte seine Nabelschnur, es scheint, als wäre es gestern. Und jetzt fragt er mich nach einem Auto. (lacht) Und ich denke, mein Gott, wo ist die Zeit hin? Wir sind uns so nahe und er ist ein wunderschönes Kind. Und Gott sei Dank siehst du nicht so aus wie ich. Du siehst mehr aus wie deine Mutter. Er schauspielert, er ist ein sehr guter Schauspieler. Er will in einer Band sein, und ich wünsche mir, bitte lieber Gott, lass ihn nicht mit der Band erfolgreich sein. Ich will da nicht schon wieder durch, ich bin jetzt dran, mich zurückzulegen und Papa Manager zu spielen. Ich denke viele seiner Karrierechancen werden unnatürlich kommen. Und es viele Menschen gibt, die ihn ausnutzen würden. Und dann kommt die schleimige Seite der Musikindustrie. Er hätte Todesangst seinen Vater zu verärgern. Mir wäre es lieber, er würde selbst etwas auf die Beine stellen. Ihr werdet ihn sicherlich heute noch sehen.(Was auch geschehen ist. Ein netter Kerl.)
Er kann es gar nicht erwarten, über seine Band zu erzählen. Man kann’s auch auf seiner Myspace-Seite sehen. (Leider momentan nicht zu finden, wird aber nachgereicht.)

Wie sieht es mit anstehenden Konzerten aus?

Wir waren jetzt auf Tour und haben ein paar Wochen Pause. In der ersten Juniwoche in Deutschland spielen. (schon vorüber.) 2008 wird die Gigantour kommen.
Sie hatten nur wenig Zeit, da sie nur 4 Wochen in Europa waren und 16 Länder betourten.
Es ist natürlich immer schwierig, wenn man bekannt ist und überall spielen will. Es ist, als wenn man auf einem sinkenden Schiff ist...wer kommt in das Rettungsboot? Wo geht man hin?
Ich war lange nicht in Polen, seit 6 Jahren habe ich nicht in Frankreich gespielt, ich habe seit Ewigkeiten nicht in Russland gespielt. Seit 10 Jahren war ich nicht in Portugal.
Wo warst du noch nie? Wo würdest du gerne mal spielen?
Südafrika wäre ein Wunsch, es gibt viele Länder, wie z.b. ehemalige kommunistische Länder und den gesamten Ostblock. Es wäre schön mal im mittleren Osten zu spielen. Aufgrund von antiamerikanischen Einstellungen ging es nicht. Ich bin Amerikaner, aber internationaler Künstler. Ich gehe von Land zu Land und habe Freunde verschiedener Nationalitäten. Es hat mich geformt und mir ist bewusst, dass es Konflikte gibt, verschiedene Künstler denken, sie könne auf die Bühne gehen und sagen „Fuck America, Fuck Bush, Fuck you, Fuck that“, das ist wirklich hilfreich.(Ironisches Grinsen.) Als ich mich aufgeregt habe über mein Land und meine Regierung, wurde ich aktiv. Ich habe geholfen, einen Gesetzesentwurf einzureichen und es wurde zum Gesetz. Ich bin ein echter Amerikaner und habe was getan um das Gesicht von Amerika zu formen. Ich sitze nicht in einem Shirt herum wo draufsteht, „Fuck Bush“, ich denke das hilft nicht. Offensichtlich ist es ein Modestatement. Aber es hilft nicht denen die Antworten suchen.

Megadeth 2007 in einem Wort.

Homecoming.

Lieblingslied auf dem Album?

Im Moment habe ich keines, aber ab und zu höre ich verschiedene Lieder, die verschiedene Bedeutungen für mich haben. Ich höre „Burnt Ice“ und das Solo am Ende. Es ist wohl das beste Solo, was ich je gespielt habe. Ich hätte es nie bemerkt, weil es so schnell vorübergeht.
Glen und Shawn sagten, „Dude, das ist das beste Solo was du je gespielt hast.“ „Denkt ihr das wirklich?“ Und sie sagten, „Klar, es ist besser als Holy Wars“. Und das ist mein Lieblingssolo. Ich hörte es mir an und dachte, „wow, das ist ein echt cooles Solo.“
Ich bin glücklich mit der Platte und mit dem Gitarrenspiel. Glen und Shawn in der Band zu haben, als so große Metalfreaks ist super. Die beiden sind richtig überzeugende Darsteller.
Al Pitrelli war kein Metalfreak, Nick Menza und Jimmy de Grasso auch nicht. Marty war keiner, Jeff und Chuck auch nicht. Chris und Gar mochten Jazz, Chuck mochte Punk, Jeff mochte Mike Varney und so was in der Art. Marty war ein Mike Varney Typ. Nick war ein Jazztyp, Al Pitrelli macht bei dem Sibirian irgendwas mit und Savatage. Savatage ist ja so was wie Metal, aber Al spielt am liebsten Weihnachtslieder. Jimmy de Grasso ist ein Schlagzeuger, der mit jedem spielt. Er will gar keine eigene Identität, er ist wie ein Coverbanddrummer. Als ich Shawn und Glen in die Band nahm, war es wie, achja, die Band kenn ich noch…. Ich hörte viel Krach hinten im Tourbus und fragte, wer ist das? Sagten sie, das ist Celtic Frost. Ich hörte es mir an und sagte, „Wow, that´s heavy Shit.“
Früher dachte ich, sie wären echt Scheisse. Als ich jung war, gerade anfing und meine Platte rauskam und ihre Platte kam raus, war es ein großer Talentunterschied zwischen mir und dem anderen Gitarristen, aber im Bezug auf Heavyness war es schon ganz schön stark.  Nicht im Sinne von Gegröle, sondern auf die Gitarren bezogen. Es hört sich kindisch an, aber ich habe mir jedes einzelne Lied angehört und habe angefangen, die Musik mit der ich großgeworden bin, noch mal zu hören. Es hat mich bestärkt.

Das Hauptriff von „Burnt Ice“ klingt wie „Hangar 18“, finde ich.

Du vergleichst eine Ananas mit einer Handgranate. Es sieht vielleicht so ähnlich aus für dich, ist aber etwas komplett anderes.

 Erzähle uns doch etwas von dem neu aufgenommenem „A tout le Monde“.

Der Song kam damals auf „Youthanasia“ raus und MTV riet uns, nicht den Produzenten zu nehmen den wir hatten um das Video zu machen. Sein Name war Wayne Isham. Der Markt war mit seinen Sachen übersättigt. Er hat „Sweating Bullets“ gemacht und gleichzeitig irgendwas von „Boys 2 Men“. Nicht cool….Zuviel. Er geht von vier Schwarzen am Nordpol zu einem Rotschopf in einer Gefängniszelle. Als MTV herausfand das wir ihn doch genommen haben, waren sie sauer. Ich ging zu meinem Manager und sagte: „Nimm den nicht.“ Er sagte: „Wir nehmen ihn und benutzen einen anderen Namen.“ Wayne Isham war der Regisseur von „A tout le Monde“ und reichte es unter dem Namen „Justin Keith“ ein.
MTV fand es heraus und war sauer auf mich. Es ist okay, wenn sie sauer auf mich sind, wenn ich es gemacht hätte, aber ich habe es nicht getan. Das Management hat es getan, bzw., Wayne Isham tat es. MTV hat es nicht gespielt und die Single floppte.
„A tout le Monde“ hat nie das Tageslicht gesehen. Die einzigen, die den Song hörten, waren die Fans die das Album kauften. Ein Megadethfan hört das Lied, nicht der Rest der Öffentlichkeit.
Es ist viel zu schön um ungehört zu bleiben und dem neutralem Publikum vorzuenthalten. Es ist einfach Lieder zu spielen für jemanden der die Musik liebt, die man spielt. Schwieriger ist es jemandem ein Lied vorzuspielen und zu sagen, „Hör es dir mal an“, das ist eine Band namens „Megadeth“. Das sind Pioniere der amerikanischen Metalszene.
Das ist was man kriegt in Bezug auf Überlegungen, Texte und Musik und Melodie und trotzdem, das es ein langsames Lied ist, ist es total heavy. Der Inhalt des Liedes sind sehr provokativ und lässt einen nachdenken. Manche Dummköpfe denken es ist ein Lied über Selbstmord. Wenn ich über Selbstmord sprechen würde, würde ich nicht sagen, ich würde gerne bei euch bleiben. Ich bin gestorben, ich wusste dass ich sterbe, ich hatte die Chance euch noch etwas zu sagen und was ich sage ist, dass ich euch liebe. Wenn ich heute sterben würde, würde ich wollen dass das einzige ist, woran sich die Leute erinnern, ist es wie sehr ich es liebe, für sie zu spielen. Nicht, wie gut ich war, denn es gibt tonnenweise guter Gitarristen. Wie viele Gitarristen interessieren sich und kümmern sich so um ihre Fans? Die interessiert das Geld ihrer Fans, anstatt des Supportes und der Loyalität.
Cristina auf der Platte zu haben brachte das Lied in ein komplett neues Licht.
Es ist gut dass ich vorher nicht wusste wie wunderschön sie ist, denn es hätte mich durcheinandergebracht. Ich hatte vor das Lied als Duett zu singen und habe Leute gesucht.
Eine davon war die Bassistin der „Smashing Pumpkins“, aber das wäre die völlig falsche Entscheidung gewesen. Sie war eine interessante Wahl, aber es hat einfach nicht funktioniert. Dann hatten wir die Frau von „Walls of Jericho“, die sonst in ihren Liedern eher sehr aggressiv singt und dann versuchte ein so ruhiges Lied zu singen, das hat auch nicht funktioniert.
Ich dachte, könnt ihr nicht einfach irgendjemand bekommen, die wie „Kelly Clarkson“ klingt? Oder einfach jemanden der singen kann? „Kelly Clarkson“ einfach als Beispiel für das, was ich wollte. Sangeskunst, Sexappeal. Und die sagten, was ist mit der Sängerin von „Lacuna Coil“? Und ich dachte, die kenne ich nicht und auch nicht die Musik. Also ging ich auf ihre Website und hörte es mir an. „Sie ist es.“ Gott sei Dank habe ich es getan, denn wir hatten eine Zusage von „Lisa Marie Presley“, es zu singen. Das wäre das letzte was ich brauchte, dass Elvis Tochter reinkommt und jeder denkt, na klar, Dave kifft mit Lisa, versucht der neue Michael Jackson zu sein, dass macht eines meiner Bandmitglieder zu Bubbles. Ich wollte einfach keine Auseinandersetzung mehr, ich habe momentan genug davon. Meine Familie, meine Freunde, mein Glaube. Viele Dinge, die mir wichtig sind. Es ist einfach, Sachen die dir heilig sind beiseite zu legen, um was ganz tolles anzustreben. Ich war ganz oben und fand es sehr einsam, sogar einsamer als die Zeit wo ich ganz unten war.

Leider mussten wir daraufhin aufhören, da noch weitere Partner warteten. Dennoch mussten wir feststellen, dass Dave Mustaine am heutigen Tage ein sehr angenehmer und humorvoller Gesprächspartner war.

Holger(Madrebel) und Nikki.

 


 

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!