Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Daily Terroristen - Tritt in den Arsch

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Samstag 02 Februar 2008 18:55:38 von madrebel
Daily Terroristen - Tritt in den Arsch

01.    Tritt in den Arsch
02. Knüppel aus dem Sack
03. Der Himmel weint
04. Zeitmaschine (Irgendwann part 2)
05. Gott vergibt
06. Kleine Revolution
07. Wenn das der Führer wüßt...
08. Wir sind Deutschland
09. Wo bist Du
10. Terroristen
11. Ich will euch fliegen sehen [live]
12. Mailied [live]
13. Asozial [live]
14. Force Attack [live]
15. Punk [live]

Dritte Wahl Records

Gitarre/Gesang - Uwe
Bass - Bratze
Gitarre - Lutz
Bass - Mel
Schlagzeug – Cobi

Lang, lang ist’s her, das die alten Deutschpunkhelden „Daily Terroristen“ aus Braunschweig was Neues gemacht haben. Aber sie sind wieder da und klingen wie eh und je. Old School, rockig, abgehend und mitgehend und das ohne Kompromisse. Partysongs en Masse, aber auch die Sozialkritik wird nicht vergessen. Zwar recht plakativ, wie der Antinazisong „Wenn das der Führer wüsste“ oder die Kommerzkritik „Wir sind Deutschland“, aber das macht nichts. Wozu große Erklärungen, wenn man auch mit Parolen rumprollen kann?
Cool sind auch „Knüppel aus dem Sack“ und „Terroristen“. Nur zwei Songs dieser Platte, die echt mal was taugt.
So ist Fronter Uwe die passende Stimme für die Jungs. Rau, dreckig mit einem leicht versoffenen Organ und einer derben „Fickt euch“-Attitüde, welches die Songs mit echtem Leben erfüllt. Völlig überzeugend und Streetpunk pur.
Okay, der Sound ist altbacken und auch die Rhythmusarbeit klingt nach 80er 90er Punkrock. Aber mal ehrlich, wozu braucht man da große musikalische Weiterentwicklung? Die lohnt sich da einfach nicht. Nein, musikalisch und textlich wird dem Titel alle Ehre gemacht. Was will man denn mehr?
Für Altpunks und Jungstrassenasis die perfekte Untermalung einer Strassen- bzw. Kellerfete. Eine echt lohnenswerte Platte. Total geil.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!