Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: DIMMU BORGIR / HYPOCRISY / NORHER am 20.10.03 in Nürnberg

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 22 Oktober 2003 17:25:42 von madrebel
Dieser Artikel wurde von endless_pain mitgeteilt
phpnuke.gifDa Kollege Zombie seinen Gaumenfreuden Vorzug vor Norther gab und ich einen komplett anderen Eindruck von den Bands hatte, möchte ich hier noch meine Meinung zu dem Package Dimmu Borgir – Hypocrisy und Norther abgeben!
Als um 20.00 Uhr im Nürnberger Löwensaal die Lichter ausgingen, war ich schon gespannt, was die jungen Finnen NORTHER live bieten werden! Da mir ihre beiden Alben sehr gut gefallen machte ich mir jedoch keine größeren Gedanken, wurde aber leider enttäuscht! Musikalisch sind die fünf zwar sehr gut, aber mit zunehmender Spielzeit wurde der Auftritt immer langweiliger! Das lag in meinen Augen an dem doch zu stark an Children of Bodom angelehnten Stil und dem zu statischen Stageacting!
Nachdem ich die Enttäuschung mit einem Bierchen hinuntergespült und noch ein paar Bekannte begrüßt hatte, ging’s auch schon mit HYPOCRISY weiter! Sehr zu meiner Freude wurde das Set mit meinem Lieblingslied Roswell 47 eröffnet! Es wurden nach und nach echte Klassiker der Band-Geschichte gespielt, was dem Auftritt schon fast einen ‚Best-of’-Touch verlieh! Peter und seine Mannen spielten, wie von ihnen gewohnt, einen echt tollen Gig und durch das Lied vom kommenden Album (hab mir den Namen nicht merken können) kann man schon darauf gespannt sein! Hypocrisy waren für mich an diesem Abend die beste Band!
Nach einer längeren Umbaupause und durch ein düsteres Intro begleitet enterten dann DIMMU BORGIR die Bühne und wurden gleich vom ersten Takt an vom Publikum so richtig abgefeiert! Ich jedoch musste feststellen, dass mir Dimmu in der ‚Enthroned’-Phase um einiges mehr gefallen haben! Zwar sind die ‚Black-Metal-Allstars’ musikalisch noch stärker als vor ein paar Jahren und sie bieten auch eine sehr gute Show, aber durch ihren doch sehr einseitigen ätmosphärischen Black Metal kommt wie schon bei Norther schnell Langeweile auf! Dies war auch der Grund, dass ich das Konzert vorzeitig verließ!
Dem Großteil des Publikum hat’s aber trotzdem gefallen und ich werde mich hüten, Dimmu Borgir als schlechte Live-Band hinzustellen! Ich persönlich kann mit den CDs um einiges mehr anfangen und muss mir eingestehen, dass sich mein Musikgeschmack doch grundlegend geändert hat!



endless_pain

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind 1 Kommentare vorhanden, Sie können sich an der laufenden Diskussion beteiligen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!
Re: DIMMU BORGIR / HYPOCRISY / NORHER am 20.10.03 in Nürnberg
Habe mir das Billing gestern in Köln gegeben. "endless pain" und "Zombies" Kritik kann ich unterstützen, war ´ne runde Sache. Nur der Sound bei Norther und, eingeschränkt, bei Hypocrisy war entschieden zu leise. Norther hörten sich an wie aus´m Ghettoblaster. Aber was man hörte, war richtig gut, inklusive ´ner gelungenen Version von Europes „Final countdown“.
Und bewegt hat sich an dem Abend bei allen drei Bands keiner !