Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: DEEDS - Blown

Veröffentlicht am Montag 13 Januar 2003 20:00:00 von Zombie_Gecko
Erdiger Hard Rock einer Band, die ihre Entdeckung mehr oder weniger Bruce Dickinson verdankte, dann von Steve Harris gefördert wurde und unter anderem 1998 mit UFO tourte, dann acht Monate mit den eisernen Jungfrauen tourte, mit eben jenen auch auf den Festivals in Europas während der „Metal 2000 Tour“ spielten und das vorliegende dritte Album von Steve Harris produzieren ließen.












Tracklist:
1. Fragments Of A Man
2. Fire At Will
3. End Of Days
4. Meet Your Maker
5. River Run Dry
6. Valley Of The Kings
7. Loaded Gun
8. Blood Red Sky
9. Burning Away
(49:06 min)

2002 Ulftone Music (www.ulftone.com)

Line Up:
Pete Franklin
Tony Newton
Richie Faulkner
Dave Cavill

(www.deedsrock.com)


Fast 10 Jahre existieren die Deeds (früher Dirty Deeds) schon, und haben es einem glücklichen Umstand zu verdanken, einen Mentor gefunden zu haben: auf der Suche nach einem Nachfolger für Bruce Dickinson stolperte Steve Harris über die Engländer und nahm sie unter seine Fittiche. Und somit veröffentlichen die Engländer hiermit immerhin ihr drittes Album. Womit nicht gesagt sein soll, die Deeds hätten es lediglich der Schützenhilfe von Steve Harris zu verdanken. Denn die Deeds haben einige Songs im Gepäck, die richtig cool rocken („Meet Your Maker“) und scheinen eine ziemlich coole Leck-Mich-Attitüde zu haben. Mich persönlich reißt „Blown“ nicht unbedingt vom Hocker, aber als Hintergrundbeschallung lass ich mir das Scheibchen allemal einreden, denn einige räudig coole Parts finden sich immer wieder – so ganz genau weiß ich auch nicht warum, aber die Deeds erinnern mich an eine Mischung aus AC/DC beim langsamen Warmspielen und Kyuss auf Speed bei der Probe für `nen gemeinsamen Gig in einer verrauchten Kneipe. Hat was…

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!