Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 4
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: DEATHSTARS – Synthetic Generation

Veröffentlicht am Sonntag 16 November 2003 15:47:35 von vampires_angel
Der erste Schritt wäre mit diesem Album getan. Und ich find, es war ein erfolgreicher noch dazu!.








1. Semi-Automatic
2. Synthetic Generation
3. New Dead Nation
4. Syndrome
5. Modern Death
6. Little Angel
7. The Revolution Exodus
8. Damn Me
9. The Rape
10. Genocide
11. No Light
12. White Wedding

(44:47 min)

2003 Nuclear Blast (www.nuclearblast.de)

Stil: Industrial Metal

Discography:
Synthetic Generation - 2003

Line up:
Whiplasher – vocals
Nightmare Industries – guitar, bass, programming
Beast X Electric – guitars
Jens Johansson – keyboards
Bone W Machine –drums


Gleich beim ersten Reinhören ist mir klar geworden, das diese Scheibe nur Erfolg werden kann. Und nachdem Nuclear Blast dann auch noch fleißig Werbung auf Viva laufen ließ, waren auch die letzten Zweifel beseitigt.

Ganz deutlich zu hören ist die düstere Atmosphäre, die die Jungs perfekt rüber bringen. Die Scheibe ist durchweg ein Genuß für alle Liebhaber der dunklen Klänge. Mit Songs wie „ Semi – Automatic“, „Synthetic Generation“ oder „Modern Death“ reichen sie locker an Bands, die schon längere Zeit das Gehör der Leute erfreuen. Allerdings können sie mit der Coverversion "White Wedding" keinen Blumentopf gewinnen. Auch wenn es gesanglich gut ist, passt meiner Meinung nach das Gesamtbild nicht auf diese Platte.

Geprägt ist das Album vorwiegend durch tiefe Gesangsparts, schwerlastige Keyboardklänge und harte Riffs von Gitarren und Bass. Teilweise erinnert mich die Scheibe an Type O Negative oder Ministry. Deathstars haben durchaus das Zeug, sich schon sehr bald auf eine Stufe mit den genannten Bands zu stellen.

Man wird sehen, wie sich die Scheibe durchsetzt. Ich für meinen Teil hab sie ständig am Laufen, denn auch wenn man diese Richtung schon von anderen Bands kennt, haben Deathstars doch noch etwas, wo es einen glatt vom Hocker hauen kann!!!

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!