Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 2


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: DARK FUNERAL - De Profundis Clamavi Ad Te Domine - Live in South America 2003

Veröffentlicht am Dienstag 18 Mai 2004 19:21:26 von maximillian_graves
Ein absolut geniale Live-CD von einer der besten Black Metal Bands aller Zeiten.













Trackliste:
1. Intro
2. The Arrival of Satan’s Empire
3. An Apprentice of Satan
4. The Dawn No More Rises
5. Thy Legions Come
6. Hail Murder
7. Goddess Of Sodomy
8. The Secrets Of The Black Arts
9. Vobiscum Satanas
10. Shadows Over Transylvania
11. Open The Gates
12. Ineffiable Kings Of Darkness
13. Thus I Have Spoken
14. My Dark Desires
15. Armageddon Finally Comes

Erschienen 2004 auf Regain Records

Line-Up:
Lord Ahriman: Gitarren
Emperor Magus Caligula: Bass / Vocals
Matte Modin: Drums
Chaq Mol: Gitarren
Rikard Cabeza: Bass

Ein geiles Teil von einer Live Scheibe haben Dark Funeral da abgeliefert. Ordentliche Soundqualität ohne das Gefühl zu haben einen Retortenmitschnitt aus dem Studio in den Händen zu halten.
Ich muss wohl zugeben, das ich in Sachen Death/Black Metal Live Alben immer etwas skeptisch bin, da man gerade bei diesen extremen Vertretern des Metal es meist nicht mal ansatzweise schafft, die Power der Bands auf den Rohling zu bannen. Doch diese Aufnahmen aus Süd-Amerika knallen so schön aus den Boxen, das man nur beide Daumen nach oben zeigen lassen kann und jedem Black Metal Fan diese Scheibe ans Herz legen muss.
Alle Hits sind vertreten und so kann man diese Scheibe auch noch als geiles Best-Of verkaufen, welches noch einen sehr wichtigen Aspekt mitbringt. Machen wir uns nichts vor die letzte Dark Funeral war doch schon ganz schön aufpolierte, zwar waren die Songs schon geil, aber die "Buh"-rufe der "Die Hard BM" Fans waren schon sehr laut geworden und das auch nicht zu unrecht. Ich möchte jedenfalls nicht noch hochstrebendere Alben von einer Band sehen, die für mich im extremen Metallbereich absoluten Kultstatus genießt. Das Ende solcher Geschichten kennen wir bereits von Immortal und anderen!
Deshalb müssen sich die Alt-Black Metaller diese Scheibe unbedingt gönnen, da hier alte und neue Songs aus einem Guss sind und alle durch die Bank, grimmig und aggressiv klingen! Ich wette so haben sich die meisten das letzte Album gewünscht, aber DF haben uns ja nicht im Stich gelassen und liefern die rohen Versionen der neuen Songs mit diesem Livewerk nach.

Ole,Ole,Ole,Ole Daaaaark Fuuuuuuuuneraaallllll

KAUFEN!!!

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!