Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Curse - Void Above, Abyss Below

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 09 März 2011 19:44:25 von madrebel

Curse_Void_Above_Abyss_Below.jpg

Curse - Void Above, Abyss Below

1. Desecrating the Divine Trinity
2. Void Above, Abyss Below
3. The Mad Shepherd
4. Infernal Visions
5. I'm the Dead Guy
6. Red is the Deepest Black
7. Painting the Devil on the Wall
8. Hour of the Skull
9. Priests of the Underworld

Schwarzdorn Productions

E. Thorberg - Guitars, Bass, Vocals
D.Theobald – Drums

Schon seit 1995 aktiv sind die Black Metaller von „Curse“, die damals noch unter dem Namen „Thule“ gegründet wurden. In der Zwischenzeit machte die Band durch diverse Demos von sich reden und auch durch einen kurzzeitigen Deal bei einem recht fragwürdigen deutschen Label.
Nun macht das Duett mit ihrem neuen Album „Void Above, Abyss Below“ den Dreier voll und kann mit der Platte so richtig glänzen. Denn der dreckige Old School Sound kommt hier richtig gut rüber. Dunkle, rohe und und ungeschliffene Songs werden hier in knappen 40 Minuten geboten und das auf recht hohem Niveau. Insbesondere die konstant im Midtempo gehaltenen Nummern wissen hier richtig zu gefallen.
Für Fans der alten Schule ist „Void Above, Abyss Below“, ein echter Kracher geworden, der die Aufnahme in die Plattensammlung echt lohnt.


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!