Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Crionics - Neuthrone

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 24 Juli 2007 23:07:39 von madrebel
Crionics - Neuthrone

1. Introduction
2. New Pantheon
3. Arrival 2033
4. NeuThronAeon
5. Superiors
6. Hell Earth
7. Humanmeat Cargo
8. Outer Empire
9. Frozen Hope
10. When The Sun Goes Out ...
11. Black Warriors (Bonus Track)

Candlelight Records

Vac-V – Synthesizers
War-A.N – Vocals, Guitars
Darkside – Drums

Wahnsinn, das ist mal ein Brett was sich echt gewaschen hat. Das polnische Trio „Crionics“ knüppelt so dermaßen los, man glaubt es kaum. Dabei startet es mit einem ruhigen Intro, bevor ein fast 40-minütiges Inferno aus Death, Industrial und Black Metal über einen hereinbricht. Dazu kommt das endgeile Organ von Fronter „War-A.N“, (wer jetzt einen doofen Witz reißt, wirft 5€ in das Phrasenschwein), das völlig mitreißt. Die Keyboardeinlagen wirken dazu immer passend, verwässern die Härte des Albums nicht, sondern unterstützen sie schlicht und einfach.
Das ganze kann man am besten so beschreiben: „Dimmu Borgir, Vader, Fear factory“ werden zusammengemixt und das ist in etwa das Ergebnis.
Das einzige Manko ist, das die Scheibe zeitweise doch anstrengend ist. Nichtsdestotrotz hat der Polendreier ein Album erschaffen, was richtig abgeht. Sollte man sich in der Form weiterentwickeln, kann da noch einiges kommen.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!