Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Crematory - Pray

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 18 Februar 2008 20:53:26 von madrebel
Crematory - Pray

1. When Darkness Falls
2. Left The Ground
3. Alone
4. Pray
5. Sleeping Solution
6. Just Words
7. Burning Bridges
8. Have You Ever
9. Remember
10. Say Goodbye

Massacre Records

Vocals - Felix Stass
Guitars & Vocals - Matthias Hechler
Bass - Harald Heine
Keyboards & Samples - Katrin Jüllich
Drums & Programmings - Markus Jüllich

Zwei Jahre nach Klagebilder bringen die schwäbischen Gothicmetal-Urgesteine mit „Pray“ ihr nunmehr zwölftes Album auf den Markt und das erste englischsprachige seit Jahren.
Nun, verändert hat sich beim Schwabenquartett nicht viel. Man bleibt seiner Linie treu, spielt netten poppgen Gothic Metal, der niemandem wehtut und auch nicht mehr wirklich schockt.
Nun, woran das liegt? An den völlig austauschbaren Songs, den völlig langweiligen Riffs, den nöligen Keyboards und dem mittlerweile völlig uninspirierten Growls von Fontmann Felix.
Wo man Mitte der Neunziger noch die Fans begeistern konnte. Sowohl den Metalfan, als auch die Gothicfraktion, herrscht heute langweilige Tristesse. Eine uninspirierte Selbstwiederholung alter Taten, die bis auf den Opener „When Darkness Falls“ und dem Titelstück „Pray“ irgendwie nicht mehr wirklich begeistern kann.
Das Album fängt zwar recht rockig und gut an, flacht aber zur Mitte des Albums immer mehr ab und bietet danach nur noch völlige Langeweile und vollkommen langweilige Popsongs, die irgendwie gar nichts in einem bewegen.
Schade, für eine Band, die damals echt tolle Alben gemacht hat. Aber die Jungs haben leider mittlerweile ihr Pulver komplett verschossen.





Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!