Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Coma Star - Headroom Of Conscience

Veröffentlicht am Donnerstag 09 Oktober 2003 10:27:55 von Pitt2001
NU-Metal mit Einflüssen von Bands wie "Staind" oder "Disturbed"















Tracklist:
[1] painkiller
[2] everything I try
[3] suicide man
[4] give yourself away
[5] don't fit
[6] diggin'
[7] take me over
[8] behind
[9] suffocated
[10] forgot how to win

Erschienen 2003 auf Locomotive Music

Line-Up:
emmi-- lead vox and bass
jan-- guitar and backing vox
christian-- drums


Seit Januar 2000 existiert die Band "Coma Star" die sich aus drei Leuten zusammensetzt, wobei die Band eher durch einen kleinen Unfall enstanden ist. Sänger Emmi spielte vorher in einer Band namens Rhythem Woods und seine Band wollte gerade auf Europa Tour gehen, als ein Mietgleid bekannt gab das er geht. Jede andere Band hätte womöglich das Handtuch geschmissen ,aber die 3 übrig gebliebenen erfanden sich neu und gründeten eine neue Band mit dem Namen Coma Star.
Mit eigenen Worten beschreibt die band ihre Musik als "Agressiv, aber Melodisch und sehr persöhnlich", das verwundert schon ein wenig, da man in der Musik eher Einflüsse von Bands wie "Staind" oder "Disturbed" wieder findet und man letzten Endes die Band eher in die Schublade NU-Metal stecken kann. Ich denke "Coma Star" werden sicherlich auch die weibliche Fangemeinde begeistern können, da Lieder wie "Give yourself away" oder "Behind" doch auch mal die sanfteren Töne erklingen lassen und so zeigen, das sie ein breiteres Musikspektrum drauf haben.

Alles in allem eine abwechslungsreiche Newcomer Scheibe die einen gespannt in die Zukunft dieser Band schauen lässt. Wer, wie viele andere genug hat von den Bands mit großen Namen, die einen spätestens mit der zweiten Platte im Stich lassen und dem Kommerz verfallen, sollte Combos wie "Coma Star" unbedingt mal eine Chance geben! Ihr werdet nicht enttäuscht sein! Wer mehr über diese Band wissen will kann sich auf www.comastar.com informieren.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!