Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Codeon - Source

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 27 Oktober 2008 15:55:21 von madrebel
Codeon - Source

01 The Shrike
02 Deception
03 Betrayer In Me
04 Humanity Inspection
05 Shattermind
06 Death Is All We Get
07 Destination Decoder
08 Envy Machinery
09 Sick From The Inside
10 Rebirth

Drakkar

Lauri Mailasalo - Bass
Vesa Mattila - Vocals
Sami Raatikainen - Guitar
Asko Sartanen - Guitar
Jonatan Varon – Drums

Aus Finnland kommt das Quinett “Codeon”, die mit “Source” ihre erste Scheibe unters Volk bringen. Und das, was die Jungs da spielen, kann sich echt hören lassen. Saucool gespielter Melodeath, der sehr technisch ist und einen nach mehreren Durchläufen immer mehr in seinen Bann zieht. Und mit „The Shrike“, „Shattermind“ und dem Rausschmeißer „Rebirth“ hat man einige echte Knaller am Start, die wirklich was können.
Auch Frontröhre Lauri Mailasalo ist ein richtig cooler Fronter mit einem saucoolem Organ.
Das einzige Manko ist die recht dumpf geratene Produktion und der stark in den Hintergrund gemischte Schlagzeugsound nebst dem Gesang.
Nichtsdestotrotz ist das, was der Finnenfünfer da abliefert, allererste Sahne und wenn die Truppe so weitermacht, könnte ein Newcomer herangezüchtet werden, der sehr rasch seine Fangemeinde finden dürfte.
Klasse Album.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!