Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Cherry Lips - Cherry Lips

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 29 April 2009 15:14:35 von madrebel
Cherry Lips - Cherry Lips
  1. Dead Or Alive
  2. (Are You) Haunted
  3. Stop Messin’ Around
  4. Right Now!
  5. Mean, Hot And Nasty
  6. On My Own
  7. Back For More
  8. Shadow
  9. The Race Is On
  10. Heartbreaker
  11. Girls Just Wanna Have Fun
  12. Narcissus
Swedmetal/Sound Pollution
  • Line Up: Stefy Parks (v)
  • Elisa (g)
  • Karima (b)
  • Serena (d)
Vier holde weibliche Feen trafen sich und dachten wohl, da draußen in dieser harte rockenden Welt müssten mal wieder Frauen auftrumpfen und 80er Jahre orientierten Hard Rock spielen. Das taten sie auch und nahmen auch ein Album auf, dass sie nun der rockenden Menschheit präsentieren. Okay, Spaß beiseite. Die vier Mädels kommen aus Italien und haben ihr Debütalbum über das kleine Label Swedmatal veröffentlicht. Klingt sehr 80er lastig und hat hier und da ganz leicht Punk Einflüsse.
  •  
Die Cherry Lips klingen wie eine Mischung aus Joan Jett, Vixen oder auch wie etwas softere Girlschool. Da gibt es locker rockende Stücke wie “Stop Messin’ Around” oder “On My Own” dann wieder Pop/Rock Stücke wie “Shadow”, dass ein wenig an Blondie erinnert. Die härteren Teile bestehen aus  “Mean, Hot And Nasty” (zu dem es auch ein Video gibt, bei dem die Italienerinnen eher so aussehen, wie Discothekenbesucherinnen) und das coole “Back For More”. Auf dem Album gibt es dann auch noch eine recht ordentliche Version des Cyndi Lauper Hits “Girls Just Wanna Have Fun” die sogar wirklich Spaß macht.
  •  
Das Album der Cherry Lips macht nichts kaputt, ist aber jetzt auch kein Überflieger. Die zwölf Songs kommen locker daher und bringen gute Laune mit. Das Album ist so das Cabrio Album für den Rock Fan in diesem Sommer. Netter Glam angehauchter Rock den man immer wieder hören kann und der gute Laune verbreitet.
  •  
Redtotem

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!