Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Chaos Theory - Whispers of Doom

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 16 Februar 2012 19:03:16 von madrebel

chaostheory.bmp

Chaos Theory - Whispers of Doom

The Beginning of the End
Whispers of Doom
Atomic Lullaby
Chemical Wraith
Paradise lost
Children of the Nightmare
All-seeing Eye
Order of the Dragon
Voices from the Holocaust
Horsemen on the Horizon
The Beast of Gaudevan
Shadow Hymn
 
Hands Of Blue Records

David Ban - Vocals
Johnny E. Caveman - Guitar
Mere Gribic - Bass
Leanne Lai - Keyboards
Lucifer Wilson - Drums

Leider mittlerweile nicht mehr existent, aber durch das Engagement eines absoluten Fans können wir in den Genuß eines echten Kleinods aus Australien kommen. Chaos Theory heißt die Truppe, die Platte ist eigentlich schon seit 2006 draußen, aber erst jetzt kommt dieses Scheibchen nach Deutschland. Und die Platte lohnt sich. Denn die Jungs bieten hier ein sehr feines Potpourri aus klassischem 80er Metal, gepaart mit Ausflügen in die NWOBHM, als auch in den US_Metal hinein. Wenn hier Namen fallen wie die von Iron Maiden, Skullview oder Manilla Road, kommt das nicht von ungefähr.
Okay, gewöhnungsbedürftig ist die Stimme vom Fronter David Ban, der doch recht monoton und eintönig klingt, was ihn aber nicht davon abhält, einen mit dieser Stimme in seinen Bann zu ziehen.
Dieses Album ist ein echtes Perlchen und man kann den Labelchefs von Hand of Blue Records nur zu dieser Veröffentlichung gratulieren.


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!