Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

PHM Newz: Celtic Frost haben sich aufgelöst...(Update)

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 09 April 2008 14:47:36 von madrebel
phpnuke.gifCeltic Frost haben sich aufgelöst. Wieso und weswegen, ist noch nicht bekannt, aber diese Information wird dann nahcgereicht. Somit fallen die Auftritte beim Roadburn Festival, als auch beim Rock Hard Festival flach.
Die Band gilt als aufgelöst. Der Mastermind gibt zu Protokoll, dass er der Band wegen "unüberwindbarer ernsthafter Verschleißerscheinungen auf persönlicher Ebene" den Rücken gekehrt habe.

Quelle:Rock Hard

Hier ein Statement von Tom Warrior:

"Ich bin so fertig, dass ich es nicht in Worte fassen kann, und ich bin unendlich enttäuscht. Als das Mitglied von CELTIC FROST, das am meisten den Reaktionen von Zuschauern und Medien ausgesetzt ist, fühle ich mich beunruhigt und gedemütigt, nicht in der Lage zu sein, den enormen guten Willen, der CELTIC FROST während der letzten Jahre entgegengebracht wurde, würdigen und die berechtigten Erwartungen unserer Fans erfüllen zu können.

Ich habe stets „Monotheist“ als einen ersten – und sogar einen ziemlich zahmen – Anfang gesehen. Mein Kopf und meine Seele sind voller Energie, Kreativität und Ideen. CELTIC FROST war zum zweiten Mal in meinem Leben der uneingeschränkte Fokus meines Lebens geworden. Ich freute mich unermesslich auf das nächste Album von CELTIC FROST. Meiner Meinung nach sollte es dunkler, heftiger und auch experimenteller als „Monotheist“ werden.

Trotzdem bestanden CELTIC FROST aus drei Individuen, von denen ich nur eines war. Letztendlich musste ich mich damit zufrieden geben, dass es keine andere Wahl gab.

Meine Freundschaft mit und mein Respekt für Martin Eric Ain [Bass] sind davon nicht betroffen. Vielmehr bin ich gerade dabei, meine Möglichkeiten abzuwägen, einige meiner Ideen, die ich ursprünglich für CELTIC FROST und das nächste Album kreiert habe, letztlich doch fertig zu stellen, aufzunehmen und zu veröffentlichen, um mit unserer besonderen Musik wieder auf Tour zu gehen.

Es gibt keinen Weg zurück.“

[Quelle: Blabbermouth]


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!