Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Cancer Bats - Hail Destroyer

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 19 Mai 2008 15:47:44 von madrebel
Cancer Bats - Hail Destroyer
  1. Hail Destroyer
  2. Harem Of Scorpions
  3. Deaths March
  4. Regret
  5. Bastard’s Waltz
  6. Sorceress
  7. Lucifer’s Rocking Chair
  8. Let It Pour
  9. Smiling Politely
  10. Pray For Darkness
  11. PMA ‘til I’m DOA
  12. Zed’s Dead, Baby
Hassle/Rough Trade
  • Line Up:
  • Liam Cormier (v)
  • Scott Middleton (g/b)
  • Mike Peters (d)
Die Band Cancer Bats gründete sich 2004 und das war auch gut so, denn was das Trio hier auf “Hail Destroyer” fabriziert hat, ist absolut klasse. Der Titeltrack beginnt mit einem Mörderriff, das der Heavy Metal schon lange nicht hervorgebracht hat. So bleibt es auch im gesamten Song. Geiler Heavy Metal mit einer Hardcore Stimme die einen vom Stuhl bläst. Auch auf “Harem Of Scorpions” ist dies vereint und harmoniert überraschend gut zusammen.
  •  
Schon kommt die nächste Überraschung auf dem Album. “Death March” ist ein grooviger Hard Rock Song, der aber durch die aggressive Stimme des Shouters die nötige Portion Wut und Härte bekommt. Das Album ist ein sehr abwechslungsreiches Werk, das verschiedene Stile vereint. Sei es Rock’n’Roll (“Regret”), Blues beeinflusster Hard Rock (“Bastard’s Waltz”), Southern Rock (“Let It Pour”) oder auch teilweise Thrash Metal (“Pray For Darkness”),  “Hail Destroyer” kann das alles bieten und die Band Cancer Bats klingt trotzdem irgendwie eigenständig und neu. Liegt vielleicht auch an dem Hardcore Organ von Liam Cormier, das immer wieder über allen Tracks wütet.
  •  
Cancer Bats haben für ihr Album “Hail Destroyer” auch ein paar Gastsänger gewinnen können. Unter ihnen sind unter anderen Ben Kowalewicz von Billy Talent und Wade Mac Neil von Alexisonfire. Die Band dermischt auf ihrem Album gekonnt Heavy Metal mit Hardcore, Southern Rock, Hard Rock und auch etwas Punk. Ich finde, hier ist ein kleines Juwel erschienen, dass aber vermutlich nicht den Ruhm erntet das es verdient hätte.
  •  
Redtotem

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!