Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Canaan - The Unsaid Words

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 08 Februar 2006 20:49:22 von madrebel
Manchmal fällt es einem recht schwer, passend über Musik zu schreiben. So ergeht es mir mit „Canaan“, fünf Italienern aus Mailand, die mit „The Unsaid Words“ ihr nunmehr fünftes Album herausgebracht haben.










Canaan - The Unsaid Words


1. The wrong side of things
2. This world of mine
3. Sterile
4. The possible nowheres
5. Fragment #1
6. Senza una risposta
7. Fragment #2
8. Fragile
9. Fragment #3
10. In a never fading illusion
11. Just another noise
12. Il rimpianto
13. The unsaid words
14. Fragment #4
15. Never again
16. Nothing left (to share)


Eibon Records


Nun, was erwartet den geneigten Hörer? Als erstes, kein Metal im konventionellem Sinne, im Gegenteil. Hier treffen progressive Klänge auf harte, aber nicht bratende Gitarrenriffs, ruhige Gesänge, die dazu noch sehr melancholisch klingen, dazu orientalische Soundcollagen. Der Sound ist sehr weich, dunkel und melancholisch, ohne jedoch deprimierend zu wirken. Nein, es regt einfach zum nachdenken und zuhören an und wirkt sehr entspannend.
Das schöne ist, dass es zwischenzeitlich auch rein instrumentale Stücke gespielt werden, die einem Zeit verschaffen.
Interessant ist auch, dass man wirklich bei jedem Durchlauf neue Facetten in der Musik entdecken kann, kleine neue Details findet und keinerlei Langeweile aufkommt. Nein, trotz der leicht schwermütigen Grundstimmung, lädt dieses wundervolle Stück Musik einen auf eine Entdeckungsreise ein. Sowohl zur Musik, als auch ein wenig zu sich selbst.
„The Unsaid Words“ ist kein Album für Dauerrotation, jedoch auch kein Album zum nebenbei hören, oder einfach mal so hören. Nein, dieses Album braucht Zeit und viel Geduld. Diese zahlen sich allerdings aus und man kann sich über ein wahres Meisterwerk freuen.
Ein wundervolles Album.

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!