Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: CORVUS CORAX - Seikilos

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 12 Dezember 2002 00:00:00 von madrebel
Corvus Corax hat mit der neuen CD "Seikilos" eine interessante neue Spielart mittelalterlicher Musikrezeption vorgeführt. Oder man muss hier vielleicht betonen, dass es nicht nur mittelalterliche Stücke sind, die wir zuhören bekommen:
Es sind Musik Stücke aus 2 Jahrtausenden! "auf mittelalterlichen Instrumenten gespielt. D.h. einige exotische Instrumente aus der Antikeoder dem fernen Osten sind hier auch zu hören, aber dem inzwischen "klassischen" Sound der Gruppe - mit Dudelsäcken und viel Trommelei - bleiben die Musiker treu.
Das älteste überlieferte Musikstück der europäischen Musik - das Seikilos Lied, eingemeißelt auf einer Grabsäule aus Tralles/Kleinasien - hat der CD den Namen verliehen. Im Booklet heißt es, ein Spielmann aus dem15.Jhdt.. hätte das Lied gekannt und gespielt und sich selbst SeikilosII genannt. In der Tat sind die Wege, die die Überlieferungen alter Dokumente nehmen, sehr abenteuerlich. Viele mittelalterlich und erst recht antike Dokumente sind verbrannt, verloren, gestohlen, oder tauchen an Orten auf, die weit weg von Ihren Entstehungsorten liegen. Es werden auch heutzutage noch immer wieder neue mittelalterliche oder ältere Pergamente gefunden, in alten Kirchenarchiven, in privaten Sammlungen und immer wieder auch versteckt auf den Rückseiten von Urkunden oder in den Einbänden von alten gebundenen Manuskripten....
Auch dass die mittelalterlichen Spielleute viel gereist sind und ihre musikalischen Interpretationen aus allen bereisten Gegenden zusammentrugen, ist nichts Neues. Im ausgehenden Mittelalter fingen die großen Denker auch wieder an, die Antike neu zu entdecken. Es liegt daher nahe, daß auch ein Spielmann des 15.Jh. sich dafür interessierte.
"Mit allen Erkenntnissen ist auf dieser neuen Corvus Corax CD ein gewagtes Spiel gewonnen worden. "Wir haben dies antike griechische Lied vom lebensbejahenden Seikilos neben einem chinesischen Kaisermarsch aus noch älterer Zeit und verschiedenen mittelalterlichen Tänzen und Liedern, mit Texten aus dem Althochdeutschen bis zu Francois Villon auf Corvus Corax typischer Weise vor uns. Corvus Corax haben geforscht und Sie haben recherchiert, zusammengestellt und bearbeitet, was noch nie vorher oder nicht mehr seit 500Jahren - einen Menschen zu Ohren gekommen ist. Und nicht wie es den Zuhörern des SeikilosII erging, denen die "seltsamen Melodeien die Ohren dick bedrungen [hatten].."
Die CD Seikilos klingt modern, auch das sind wir von Corvus Corax gewohnt. Mittelalter im 21Jh. - das ist kein Rückschritt, kein Inquisition oder Pest, das ist ansteckende, mitreißende Musik. Kein Museales Klangwerk - sondern lebendige Musik

Madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!