Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 4
Stimmen: 4


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: CHIMAERA - Myths and Legends

Veröffentlicht am Mittwoch 21 September 2005 19:28:26 von madrebel
Seit Anfang der Neunziger gibt es schon die Jungs um “Chimaera” und mit “Myths and Legends” hat man nach bislang zwei Demos, endlich ein komplettes Full-Length Album aufgenommen.










CHIMAERA - Myths and Legends


01. Gathering the Army (Intro)
02. Crusade the World
03. Metalians
04. Darkwolf
05. Loneliness of the King
06. Fire the Cannons
07. Tears in the Night
08. Praise the Fallen
09. Battlemaster
10. Knights of the Dragon
11. Sonrise


Eigenproduktion


Pan - Vocals
Izzy - Gitarre
Tony - Gitarre
Phil - Bass
Dan ToKa - Drums
Nico - Keyboards


Seit Anfang der Neunziger gibt es schon die Jungs um “Chimaera” und mit “Myths and Legends” hat man nach bislang zwei Demos, endlich ein komplettes Full-Length Album aufgenommen.
Und ganz ehrlich, so sehr mir dieser ganze klischeebeladene True Metal auf die Testikale geht, muss ich offen zugeben das sich die Jungs um „Chimaera“ erstmal richtig viel Mühe gegeben haben und ein verdammt starkes Demo abgeliefert haben. Die Gitarrenarbeit ist einfach fett, die Drums ballern richtig geil und das Organ von Fronter Pan nervt zu keiner Sekunde. Im Gegenteil. Im Vergleich zu anderen Hodengrapschern, hat er eine richtig gute Stimme, die kräftig, klar und verständlich rüberkommt.
Hin und wieder klingt er zwar etwas schräg, aber das mag an der Produktion liegen.
Einen Haufen geiler Songs haben die Jungs auch auf die Scheibe gepackt, wovon mir die Mitgrölhymne „Metalians“, die Ballade „Praise the Fallen“ und das einfach geile „Fire the Cannons“ besonders gut gefallen.
„Chimaera“ sind zwar nicht die Neuerfindung des metallenen Rades und das wollen sie auch gar nicht sein, jedoch macht das Album Laune und beweist mal wieder, dass im Underground ein Haufen geiler Bands rumrennen, die sich vor den großen nicht verstecken müssen. „Chimaera“ gehören definitiv dazu und ich wünsche dem Chaotenhaufen von ganzem Herzen, dass sie sich rasch einen höheren Bekanntheitsgrad erspielen. Verdient haben sie es.
True Metal Fans sei dieses Album wirklich an ihr stählernes Herz gelegt. Kaufen, da macht ihr echt nichts verkehrt.
Fazit: Eines der besten Metalalben im traditionellen Bereich der letzten Zeit. Genial.


madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!