Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Burden of Grief - Death End Road

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 12 März 2007 17:56:56 von madrebel
 
 
BURDEN OF GRIEF - Death End Road     
     


01. Death End Road
02. Vita Reducta
03. Swallow the Sun
04. The Game
05. Running Scared
06. The Killer in Me
07. Drown In Sorrow
08. Schizophrenic
09. Passion of the Night
10. Road of Visions
Bonus:
11.Smashed to Pieces 97
12.Road of Visions

Remedy Records

Mike Huhmann – Vocals
 Philipp Hanfland – Guitars
 Johannes 'Joe' Rudolph – Guitars
 Florian Bauer – Bass
 Sebastian 'Robb' Robrecht – Drums

Im Underground sind die bajuwarischen schon einige Jährchen aktiv und konnten sich in der Zwischenzeit auch eine kleine Fangemeinde erspielen. Kein Wunder, hat man doch schon einige gute Scheiben und Samplerbeiträge veröffentlicht.
Nun kommt mit „Death End Road“ die vierte reguläre Scheibe auf den Markt, die mal wieder melodischen Death vom feinsten bietet. Supergeil von Tommy Hansen produziert, geht die Scheibe richtig gut ab und bietet ein paar echte Knaller. „Running Scared“ ist ein richtig geiler Mosher grworden, „Immense Infinity“ geht auch richtig fett ab und das geile „Schizophrenic“, der durchaus Erinnerungen an „Kreator“ assoziert, ist ein wirklich geiler Brecher geworden.
Melodisch, aggressiv und dazu niemals allzu hektisch. So klingt die ganze Scheibe. Dazu passt dann natürlich das raue, leicht rotzig aggressive Organ von Frontröhre „Mike Huhmann“ perfekt in die Musik von „Burden of Grief“.
Wer auf guten Melodich Death, mit leichtem Thrasheinschlag steht, der auch nach mehreren Durchläufen nicht langweilt, ist mit den süddeutschen Jungens gut bedient. Reinhören ist Pflicht !!!


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!