Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 7


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Breed 77 - In My Blood-En Mi Sangre-

Veröffentlicht am Montag 06 November 2006 14:09:37 von madrebel
Dieser Artikel wurde von Redtotem mitgeteilt
Breed 77 stammen aus Gibraltar, einer kleinen Inselkolonie zwischen Spanien und Marokko die zu Großbritannien zählt. Auf ihrem neuen Album vereint die Band hervorragend ihre kulturelle Herkunft mit Metal Gitarren.

Breed 77 - In My Blood-En Mi Sangre-

1. Petroleo (You Will Be King)
2. Empty Words
3. Viento De Levante
4. Blind
5. Remember That Day
6. Look At Me Now
7. So You Know
8. The Game
9. Alive
10. Libertad
11. Tears


Albert Productions

Line Up
Paul Isola (v)
Danny Felice (g)
Pedro Caparros Lopez (d)
Stuart Cavilla (b)


Diesmal hat die Band aus Gibraltar mit Ron St. Germain einen Top Produzenten verpflichten können. Der Mann hat unter anderem schon mit Tool, Soundgarden oder den Bad Brains gearbeitet. Schon das Vorgänger Album „Cultura“ war recht ordentlich und bestach durch die spanischen teils orientalischen Einflüsse. Auch bei „In My Blood-En Mi Sangre-“ kommt das nicht zu kurz. Der Opener „Petroleo (You Will Be King)“ beginnt schon sehr schön mit klassischen Flamenco Klängen, die nach etwa einer halben Minute in harte, hämmernde Metalriffs über gehen. Die abwechselnden Komponenten zwischen Flamenco Gitarren und den metallischen Riffs hören sich wirklich gut an. Das tolle an diesem Song ist der Tanzfaktor. Hier kann man auch einen Flamenco darauf tanzen, sofern man es beherrscht. Mit „Empty Words“ wird es etwas ruhiger und melancholisch.

Fast jeder Song hat etwas besonderes zu bieten. Hört man sich das energische „Remember That Day“, bei dem Paul Isola’s Stimme Parallelen des 2002 verstorbenen Alice In Chains Shouters Layne Staley aufweist, oder die Ballade „Look At Me Now“, die so traurig und getragen daher kommt, dass vermutlich alle Mädchenherzen dahinschmelzen. Etwas aus dem Rahmen fällt etwas der Titel „So You Know“. Hier halten sich Breed 77 doch zu sehr in seichte Popgefilde auf, was aber wiederum durch orientalische Klänge auf ein gewisses Niveau angehoben wird und „So You Know“ Hitparaden Charakter verleiht.

Die Flamenco Parts, der spanische Gesang, der gekonnt mit englischen Texten abwechselt klingt hier sehr gut. Es ist nichts neues, Metal und Rock Klänge mit spanischer Folklore zu verbinden. Bands wie Il Nino oder Molotov haben in diesem Genre auch recht gute Alben veröffentlicht. Aber Breed 77 haben hier ein wirklich hochkarätiges Album veröffentlicht. Ist die Band bis jetzt eher dem Nu Metal zugeordnet worden, ist das mit „In My Blood-En Mi Sangre-“ ganz anders. Die Band ist reifer und vor allem besser geworden und die Tatsache, das man dieses Album immer wieder hören kann spricht für Breed 77. Die Gitarren krachen, während im Gegenzug die akustischen Folklore Parts zu teils romantischen Gedanken führen. Das ganze ist sehr gut Produziert, klingt fett aus den Boxen, ohne aber überproduziert zu wirken. Das was hier an die Ohren kommt ist toller, teils Mainstream artiger Metal, der aber nicht nur sehr gut gespielt ist, sondern durch die spanischen Klänge sehr abwechslungsreich ist.

Dieses Album katapultiert sich nach mehrmaligen Hörens von alleine in die Kategorie sehr empfehlenswert. Das Gesamtbild ist perfekt produziert und kommt mit einer Leidenschaft herüber, die unbedingt gehört werden sollte.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!