Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Breach the Void - The Monochromatic Era

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 14 Oktober 2010 17:00:01 von madrebel

brechthevoid.jpg

Breach the Void - The Monochromatic Era

01. Propagate
02. Subversive Mind
03. Retribution Engine
04. Customized Genotype
05. Falling
06. Digital Structure
07. EC-10
08. Ruins
09. Spirals
10. System Failure

Coroner Records

Marco Romero - Vocals
Frederic de Cecco - Guitar
Fabian Ferraglia - Bass
Alex Anxionna – Drums/Synths

Aus den Schweizer Alpen kommt das Quartett „Breach the Void“ zu uns, die sich dem sogenannten Modern Metal verschrieben haben. Nun, diese musikalische Selbstbeschreibung ist vollkommen treffend. Modern sind die zehn Stücke allemal. Der Hörer fühlt sich hier an Bands wie z.b. „Fear Factory“, „Mnemic“ und ähnlichen Genrebands erinnert. Nun, es ist schon mal zu sagen, dass die Stücke gut knallen und auch hier und da durchaus Hitpotential besitzen. Und immer dann wenn Fronter Marco Romero seine Screams einsetzt, macht das zuhören so richtig Spaß. Dieser wird allerdings dann getrübt, wenn er sauber singt. Das wirkt hier wenig überzeugend und trübt dann den Hörgenuss doch ein wenig.
Dazu kommt, dass hier nichts wirklich neues zu hören ist und so manches hier einfach nur zusammengeschustert wirkt. Zwar auf hohem Niveau, zweifellos. Aber dennoch klingt das ganze irgendwie nach schon einmal gehört.
Dennoch, ein handwerklich gutes Album bieten die Eidgenossen. Immerhin.
 


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!