Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Brazen Abbot - Guilty As Sin

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 21 August 2003 12:07:27 von maximillian_graves
Sechs Jahre hat es gedauert bis die Fans von Brazen Abbot endlich einen neuen Release der Band in den Händen halten sollten. Mittlerweile ist die Band ein absolutes All-Star Projekt, das mit den verschiedensten Rock-Legenden aufwarten kann (Europe, Deep Purple/Rainbow, Masterplan, Yngwie Malmsteen)........









1. One Life To Live
2. Eyes On The Horizon
3. I'll Be Free
4. Slip Away
5. Mr. Earthman
6. Like Jonah
7. Bring The Colours Home
8. Fool's Confession
9. Supernatural
10. Eve
11. A Whole Lotta Woman
12. Guilty As Sin

Erschienen 2003 bei Steamhammer/SPV

Line-Up:


Mr. Kotzev hat sich nach seinem "Nostradamus" Projekt ein Herz gefasst und in seinem eigenen Studio in Mariehamm ein Album geschaffen das sich Nahtlos in die Historie von Brazen Abbot einreiht. Um dem ganzen die Krone aufzusetzen, haben neben den Europe Mitgliedern Ian Hughland, John Leven und Mic Michaeli die von Beginn an zur Besetzung der Band gehörten, die Stimmen von Joe Lynn Turner (Rainbow/Deep Purple), Goran Edman (Yngwie Malmsteen) sowie Jorn Lande (TNT, Masterplan) ihren Platz auf "Guitly As Sin" gefunden!
Das Ergebnis ist ausgefeilter Hard Rock der von der flotten Rock Nummer wie "Eyes of the Horizon" oder "Mr. Earthman" über die Balladen "I'll be free" bzw. "Bring the Colours Home" eine Menge zu bieten hat. Insbesondere bei den Balladen muss man einfach zugeben, das hier Sänger aller erster Güte am Werke sind und schon deshalb die ruhigen Songs zum zuhören bewegen.
Insgesamt ist die Scheibe natürlich allen Rock Fans gewidmet und interessant für jeden der eine der im Review geananten Bands zu seinen Lieblingen zählen kann. Da ein Drittel der Songs doch schon an die Heavy Metal/Power Metal Genre heranreichen und die Keyboards sich dezent im Hintergrund beweisen, werde ich noch einen Schritt weitergehen und den Interessenten Kreis auf diese Genre ausweiten. Ich selbst muss jedenfalls zugeben, das mich die Zusammenstellung der Musiker schon beim Lesen der Infos zur Band faszinierte und die einzigartige Konstellation mich auch musikalisch überzeugt hat.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!