Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 4
Stimmen: 6


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Bonfire - Double X

Veröffentlicht am Freitag 14 April 2006 09:27:27 von madrebel
Dieser Artikel wurde von Redtotem mitgeteilt
Die Hard Rock Formation Bonfire zählen mit zu den beständigsten Bands der deutschen Hard n Heavy Front. Im Vorfeld hörte man schon, dass „Double X“ wieder rockiger ausfallen solle als „Free“ oder „Fuel To The Flames“, was eigentlich nicht so schwer sein sollte.

Bonfire – Double X

1.Day 911
2.But We Still Rock
3.Cry For Help
4.Bet Your Bottom Dollar
5.Whats On Your Mind?
6.Blink Of An Eye
7.Rap Is Crap!
8.Notion Of Love
9.Right Things Right
10.Hard To Say
11.Wings To Fly
12.So What?
13.Blink Of An Eye (Extended Version)


LZ Records/Sony-BMG

Line Up
Claus Lessmann (v/g)
Hans Ziller (g)
Jürgen „Bam Bam“ Wiehler (d)
Uwe Köhler (b)
Chris Limburg (g)


Rockiger als das Album „Free“ (2004) ist „Double X“ auf jeden Fall, aber mit „Fuel To The Flames“ (2000) kann es mithalten, soll heißen ist nicht rockiger. Dennoch das Werk dazwischen, „Strike Ten“ (2001) kann auch die neue Scheibe nicht verbessern. Mit dem ersten Titel „Day 911“ haben Bonfire einen schönen Hard Rock Song im Gepäck, der Live sehr positiv ankommen wird. Hier stimmt alles, geile Gitarrenriffs, Doublebassdrum und ein Refrain den der geneigte Fan sofort mitsingen kann. Auch das tolle Gitarrensolo von Hans Ziller gibt „Day 911“ den richtigen Kick. Danach geben Bonfire noch einmal Gas mit „But We Still Rock“. Besonders dem Text über Rockmusik wird jeder Rocker zustimmen. Egal ob Radio oder das Fernsehen Hard Rock oder Metal ignorieren, die Musik lebt trotzdem ewig weiter – so in etwa lautet die Botschaft von Claus Lessmann in „But We Still Rock“. Mit „Cry For Help“ wird es etwas balladesk aber dennoch ein schöner Midtempo Rocker. Klasse Rock Sound gibt es mit „Bet Your Bottom Dollar“ dem man einen swingenden Melodiebogen mit eingbracht hat. Die ersten Metal Riffs von „Whats On Your Mind?“ lassen mich aufhorchen. Wirklich klasse, auch der Gesang von Claus Lessmann. Allerdings wird der Refrain zu sehr in Popmusikregionen gelegt. Möglicherweise passte es besser zum Text, in dem Bonfire das Gewissen und die Gleichgültigkeit die teilweise heute herrscht anprangern.
Überhaupt sind bei diesem Album eher sozialkritische Texte im Vordergrund.

Es erinnert sich bestimmt noch jeder an den Bon Jovi Klassiker „Wanted Dead Or Alive“?! Nun, mit „Blink Of An Eye“ haben Bonfire ein ähnliches Werk auf „Double X“. Super atmosphärisch wirkt der Song. Besonders klasse ist bei der Extended Version der rockende Schluss. Mit „Blink Of An Eye“ ist aber keineswegs ein zweites „Wanted Dead Or Alive“ entstanden. Bonfire drücken dem Song schon den bayrischen Stempel auf, besondern was den Text angeht. Bonfire haben ja schon öfters Texte geschrieben über die man ein wenig nachdenken sollte. Das beste Beispiel ist mit Sicherheit „Under Blue Skies“ vom „Strike Ten“ Album. Da wir gerade bei Texte sind was ist das mit „Rap Is Crap!“? Da kann man mal sehen wie dicht manchmal gute und schlechte Texte beisammen sind. Also vom Grund her singt Claus Lessmann hier das er keine Rapmusik mag, so denken die meisten Hard n Heavy Fans wahrscheinlich genauso. Was mir nicht so gut gefällt ist, dass hier beschrieben wird, dass Rap Musiker nur Müll zusammen singen über Drogen, Reichtum und Gewalt die sie verherrlichen. Stimmt zum Teil schon, aber es gibt auch Rap Künstler, die das anprangern und keineswegs unterstützen. Meistens sind das aber auch die, die in keiner Hitparade zu finden sind, deshalb kennt das auch keiner.

Mit „Hard To Say“ gibt es einen mittelmäßigen Midtempo Rock Song der eher von der schwächeren Art ist. Auch „Wings To Fly“ will nicht so recht gefallen. Mit „So What?“ haben Bonfire dann noch einmal einen echten Knaller auf dem Silberling bevor es eine weitere Version von „Blink Of An Eye“ für den guten Schluss gibt.
Die Ingolstädter Bonfire gibt es jetzt seit 20 Jahren und trotz diverser Line Up Wechsel war Bonfire nie aus dem Hard Rock Genre weg zu denken. Selbst als die Band für kurze Zeit auseinander brach, Anfang der neunziger Jahre, war die Band auf diversen Metal und Hard Rock Samplern vertreten. Mit ihrem neuen Werk „ Double X“ haben Bonfire nicht ihr stärkstes Album abgeliefert, aber dennoch ist das ein gutes Hard Rock Album, dass ich Hard Rock und auch Melodic Metal Fans uneingeschränkt empfehlen kann. Besonders mit dem Song „Blink Of An Eye“ ist ein genialer Rocksong entstanden. Ohne weiteres zählt „Blink Of An Eye“ schon jetzt zu den besten Songs in der Kariere von Bonfire. Neben Titeln wie zum Beispiel „Under Blue Skies“, „Ready 4 Reaction“, „SDI“ oder „Hard On Me“ ist auch „Blink Of An Eye“ einer der wichtigsten Songs von Bonfire.


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!