Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: Blind Guardian - Düsseldorf Philipshalle / 13.09.2006

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Freitag 15 September 2006 21:39:43 von madrebel
phpnuke.gif








Heimspiel für Krefeld in Düsseldorf. Zum wiederholten Male gastierten die „Blinden Gardinen“, wie man sie halt liebevoll nennt, wieder in der Philipshalle zu Düsseldorf.
Blind Guardian - Düsseldorf Philipshalle / 13.09.2006



Und gefühlte 6000 Nasen ließen sich die Tour zum neuen Album(Was ich leider noch nicht kenne!), nicht entgehen und erlebten einen durchaus angenehmen Abend, auch wenn der Eintrittspreis von knapp 32€ doch arg teuer war. Nunja, man ist eben Deutschlands führende Metalband, da muss man ja auch eben seiner Größe gerecht werden.

Die Vorband „Astral Doors“ verpasste ich leider, sollen aber ganz gut gewesen sein, laut diversen Augen und Ohrenzeugen.

Blind Guardian begannen dann um 21.15h pünktlich mit dem Intro „War of Wrath“ ein knapp zweistündiges Set, welches sich recht abwechslungsreich gestaltete und einen guten Querschnitt durch ihre Schaffensphase aufwies. Auch wenn der eine oder andere Song fehlte, aber so ist das Leben halt nun mal.
Die Jungs präsentierten sich in wunderbarer Spiellaune und auch der neue Drummer „Frederik Ehmke“ fügte sich gut ein, wirkte nicht nur sehr sympathisch, sondern brachte auch einen guten Sound rüber. Hansi Kürsch singt nicht mehr so hoch wie früher, das machte aber nichts, verlieh er den alten Songs eine besondere Note durch eben diesen Stil.
Die Lightshow und auch die Diashow waren gut und passend auf die Musik abgestimmt, auch wenn da einiges mehr hätte kommen können. Der Sound war in den seitlichen Bereichen laut, aber angenehm und gut abgemischt, nur im vorderen Bühnenbereich war er dann doch sehr leise und dort auch etwas drucklos.
Die Songauswahl war doch ganz ordentlich, auch wenn nur drei Stücke der neuen CD es in die Setlist schafften und sehr positiv dass man „Majesty“ in das Programm hievte. Jedoch hätte man das dafür weggelassene „Welcome to Dying“ trotzdem spielen können.
Auch „Imaginations from the other Side“ kam wieder sehr gut herüber und sorgte für eine gute Stimmung in der Halle.
Der unvermeidliche, wenn auch immer wieder gerne gehörte „Bards Song“ wurde dann auch wieder gespielt und verwandelte die Philipshalle in einen riesigen Troll-und Hobbitchor. Allerdings war die Aussage von Hansi Kürsch, dass man 2002 getoppt hatte, nichts als reine und peinliche Augenwischerei. Denn was damals in der Philipshalle abging, war einfach pure Magie, die man in der Form versuchte künstlich herzustellen und das funktioniert einfach nicht. 2002 war es spontan und ein Dauerbrenner, dieses Mal wirkte es dann doch recht gezwungen und das war doch sehr schade. Hätte man sich auch schenken können.
Mit „Mirror, Mirror“ wurde dann auch nach fast zwei Stunden ein ordentlicher Gig beendet, der Spaß machte, aber nicht wirklich überragend war. Trotzdem lohnenswert.

Negativ fielen die Preise am Merchstand auf, denn Shirts für 25€, Kapus für 50€, Patches für 7€ und die aktuelle CD für 18€ sind dann doch arg teuer. Den Vogel schoß man allerdings mit dem Resteverkauf der Festivalshirts 2003 ab, die man für 20€ an den Mann brachte. Das nenne ich schlicht und einfach Fanabzocke und irritiert mich doch bei einer Band wie „Blind Guardian“. Das muss einfach nicht sein.
Seien wir aber trotzdem gespannt, was die Festivals im nächsten Jahr so bringen.

mdrebel


Setlist:

War Of Wrath
Into The Storm
Born in a Mourning Hall
Nightfall
Script For my Requiem
Fly
Valhalla
Time Stands Still (At the Iron Hill)
Lord of the Rings
Majesty
Bright Eyes
This Will Never End
Lost in the Twilight Hall
And Then There Was Silence

1. Zugabe:
And The Story Ends
Another Stranger Me
Imaginations from the other Side

2. Zugabe:
Bards Song (In the Forest)
Mirror,Mirror


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!