Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Billy Talent - Billy Talent II

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 28 November 2006 21:47:54 von Master_Of_Puppets
Der Bereich Alternative Rock hat in den letzten Jahren einige bemerkenswerte Bands hervorgebracht. Von den Schotten Franz Ferdinand, den Briten Muse über die Schweden The Hives bis zu den kanadischen Krawallbrüdern Billy Talent. Vor allem letztere konnten mich bereits mit ihrem selbst betitelten Debüt begeistern. Ihre zweite CD übertrifft jedoch alles, was mir in diesem Musikgenre bisher begegnet ist.
 
1.      Devil In A Midnight Mess
2.      Red Flag
3.      This Suffering
4.      Worker Bees
5.      Pins And Needles
6.      Fallen Leaves
7.      Where Is The Line?
8.      Covered In Cowardice
9.      Surrender
10.  The Navy Song
11.  Perfect World
12.  Syphathy
13.  Burn The Evidence
 
Atlantic Records/Warner Music Group
 
Benjamin Kowalewicz - Vocals
Ian Dsa - Guitars
Jon Gallant - Bass
Aaron Solowoniuk - Drums
 
Vom ersten Moment an kann “Billy Talent II” vollends überzeugen. Beim Opener „Devil In A Midnight Mess” und dem folgenden “Red Flag” geben die Kanadier ordentlich Gas, vergessen dabei aber keineswegs die nötigen Melodien. Dieser Maxime folgen Billy Talent auch bei den weiteren Highlights wie „Fallen Leaves“. Ein Ohrwurm folgt auf den anderen, das Album strotzt vor potentiellen Single-Auskopplungen. Der hohe Erkennungswert sorgt auch für den nötigen Spaß-Faktor des Albums. Nach einigen Durchgängen kann man jeden Song problemlos mitgrölen.
Ein weiterer Pluspunkt der CD ist der druckvolle Sound. Nahezu jeder Song, von den wenigen ruhigen Momenten wie beispielsweise „Pins And Needles“ oder „Surrender“ mal abgesehen, besitzt die nötige Portion Aggression. Zu der sehr charakteristischen Stimme von Benjamin Konwalewicz gesellen sich vereinzelt auch Background-Shoutings der anderen Bandmitglieder, was sich auf Dauer als sehr abwechslungsreich erweist.
Eine Abnutzung durch zu häufiges Hören ist ebenfalls nicht zu befürchten. Das Zweitwerk der Kanadier ist zu jeder Sekunde einzigartig kurzweilig. Nicht nur Freunde des Alternative-Genres dürften an „Billy Talent II“ ihre Freude haben. Absolute Kaufempfehlung.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!