Zur Meinung von Amazon

PHM Newz: Benediction geben Studiobericht heraus...

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 08 April 2008 12:57:44 von madrebel
phpnuke.gifDie englischen Deather BENEDICTION haben mit den Aufnahmen ihrer kommenden Scheibe "Killing Music" begonnen. Einen Bericht über den ersten Aufnahmetag und die etwas unkonventionelle Zeitplanung der Band gibt es bereits:

Alles wurde für diese Aufnahmen so akribisch und mit einer solch organisatorischen Perfektion geplant, dass ein Ausbilder bei der Armee vor Stolz Freudentränen in den Augen gehabt hätte. Nein, Moment, jetzt kommt, was wirklich passiert ist: Ein telefonischer Rundruf und die Übereinkunft, dass jeder am nächsten Tag um genau zwölf Uhr im Studio zu den Aufnahmen zu erscheinen hat. Die Zeit von BENEDICTION hat jedoch nichts mit normalen Zeitzonen zu tun; ehrlich gesagt: Es gibt überhaupt keine. Die einzigen disziplinierten [sprich: blöden] Leute, die pünktlich auftauchen, sind Schlagzeuger Neil [Hutton] und unser Produzent Mick Kenney. Unser Bassist Frank [Healy], der für die ganze Organisation zuständig ist, addiert im Normalfall noch zwei zusätzliche Stunden Schlaf für sich selbst oben drauf. Gitarrist Daz [Brookes] weiß immer ganz genau, wie Frank tickt, und daher stellt er sich erst gar nicht seinen Wecker, sondern wartet einfach, bis Frank ihn dann mal anruft und ihn fragt, wann er dann plant, aufzutauchen, was im Endeffekt bedeutet, dass Frank gerade beim Frühstück sitzt und Daz sich noch für eine Stunde hinlegen kann. Sänger Dave [Hunt] kennt sowohl Frank als auch Daz sehr gut, was strikte Zeitplanungen betrifft, also verbringt er seinen Sonntagnachmittag mit einem Mittagschläfchen und poliert dann ausgiebig sein Auto. Dem anderen Gitarristen, Pete [Rewy], wurde schlichtweg vergessen zu sagen, dass die Band heute mit den Aufnahmen anfängt!
So fing also alles wirklich an. Als dann wirklich alle vor Ort waren, ausgenommen Rewy und Dave, der immer noch sein Auto polierte, bauten Neil und Mick zusammen mit dem unschätzbaren Toningenieur Paul, mit dem Frank zwei Tage zuvor mächtig gebechert hatte, das Schlagzeug und die Mikros auf und erreichten einen tollen Klang für das Teil. Click Tracks und Gitarrenlinien gab es schon, da Daz und Frank zu Hause eigene Studios haben, also ging es direkt zur Aufnahme des Schlagzeugs über. Da jedoch die anwesenden Bandmitglieder die meisten Songs nur mit Nummern bezeichneten und sich nicht an alle Titel erinnern konnten, dachten sie sich kurzerhand welche aus für den Fall, dass Dave sich verspäten würde. Also wurde um 16.30 Uhr mit dem ersten Track, „Hells Gate“, angefangen, den Neil in nur zwei Anläufen eintrümmert! Was für ein Typ! Also geht es direkt mit dem zweiten Song, „Soapy Tit Wank“, weiter und wiederum schafft dieser Schlagzeuger das in zwei Anläufen. Frank und Daz läuft das zu einfach, daher fangen sie beim dritten Song, „Badger“, an, ihren Schlagzeuger abzulenken, sodass er zu ihrer Freude nun vier Anläufe benötigt. Der Typ ist echt talentiert. Zusätzliche Maßnahmen werden ergriffen, damit er beim vierten Track, „Numnumnum“, Mist baut, also fangen sie an, auf Klingeln zu drücken und auf dem Mikrofon, durch das Neil seine Anweisungen erhält, herumzutrommeln. Das funktioniert und daher braucht er fünf Durchläufe, um das Teil sauber einzuspielen. Der fünfte Song, „Fekkin Rats“, wird in der Zeit eingeholzt, die Frank braucht, um draußen eine Zigarette rauchen zu gehen. „Dissembler“, der sechste Song, braucht mit 30 Minuten am meisten Zeit, und dann beschließt Neil, dass es für heute reicht. Es war dann 21 Uhr abends, sodass er sechs Lieder in viereinhalb Stunden eingetütet hat! Wenn man mal bedenkt, dass die Band einen kompletten Tag gebraucht hat, um den richtigen Schlagzeugsound zu finden, dann lief der heutige Tag unglaublich gut ab. Aber der erste Tag läuft sowieso immer gut. Ab jetzt kann es eigentlich nur noch bergab gehen.

[Quelle: Benedictio

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!