Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: Battlesword - Coronation - Ravage 22-3-2003 Ratinger Lux

Veröffentlicht am Montag 24 März 2003 11:46:49 von Freitag
phpnuke.gifDas es voll werden sollte im Ratinger Lux, war eigentlich schon im Vorfeld klar, das es laut werden sollte war auch klar, aber das schon um 12 das Püls ausging war vorher echt net klar....
Aber der Abend hielt ja noch einige andere Überraschungen bereit. Was eigentlich als Ravage/Coronation Release Party gedacht war, geriet in erster Linie zum wohl spaßigsten Abend in der Ratinger Lux - Metalgeschichte, und das obwohl das Ravage-Cd-Brennmanagement insolvent ist, und die Coronation Cd auch nicht rechtzeitig fertig wurde.

Los ging's um 20.30 mit Battlesword und Death Mörtel mit ner fetten Prise Melodie. Die Mosher im Publikum waren Anfangs noch genauso reserviert wie der Frontmann, aber mit strammen Riffs in At the Gates Manier, Coolen T-Shirts (Bukowski) und lustigen Backdrops (Hulk Hogan) konnte man die Leute schnell für sich begeistern.

Einen ordentlichen Akustischen Enthauptungsschlag lieferten dann Coronation. Die Krefelder versorgten dem Mob (es gab erste Diver!) mit druckvollem Death Metal. Auf der Bühne war ne Menge los, und der Frontmann glänzte ständig mit orginooolem trockenen Humor. nach einer stunde war's dann vorbei und den ca. 80 Metalheads vor der Bühne wurde klar, das es in Krefeld noch mehr gibt außer Blinden Gardinen und Rhenania Alt (die haben eh leicht nachgelassen)

Rübe Ab!!! Das war dann auch das Motto bei Ravage. Und so gut wie alle der ca. 140 anwesenden Krachfantiker ließen sich von den Livequalitäten der Lokal-Heros Ravage überzeugen.
Wer Songs wie "Die by the Chainsaw" oder "Bloody Revenge" im Gepäck hat, braucht sich vor keinen Metalpublikum zu verstecken. Was dann aber abging ist kaum in Worte zu fassen....uaaarrrrgh!
Wohl Noch nie wurde im Ratinger Lux eine Underground Band so abgefeiert. Es gab mehr Diver pro Minute als Starts aufm Düsseldorfer Flughafen, und die ersten Reihen waren Moshtechnisch ständig in Bewegung. Auffer Bühnen gab's dann auch genug Bewegung und außerdem hat sich Tarnhosenfetischist Jan eh zu einem klasse Frontmann entwickelt, der gesangstechnisch nen guten Abend erwischt hatte. Es gab noch einige Songs von der kommenden CD "Infernal Devastation" und als Rausschmeißer noch den Kult Hit "Heavy Metal Posers", der aber wohl leider nicht auf die neue CD kommt. Mann sah nach dem Gig an der Theke eigentlich nur entspannte breite Leute, die anschließend noch mal kräftig den Hahn aufdrehten, und irgendwann mit der Gewissheit nach Hause schwankten, das das alles soooo schlimm doch garnich sein kann mit der drohenden Jägermeister und Einwegbodenwischlappen-Preiserhöhung!

Freitag

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!