Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Bastard Saints - The Shape of my Will

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Freitag 08 Juni 2012 21:20:51 von madrebel

bastard.bmp

 Bastard Saints - The Shape of my Will

1. Irrevocably Alone  
2. Black Resistance 
3. Dead Evangelist Praying 
4. Il Deliquio 
5. Ultimate Iconoclasm 
6. Thirteen Stab Wounds 
7. Everyday I Consider Myself Dead  
8. A Bullet for the Pope  
9. Omicidio da Libidine  
 
Punishment 18 Records

Alessandro Benvenuto - Drums 
Paolo - Bass 
Fiorenzo Quintiero - Gitarre 
Andrea Marino – Vocals

Eine richtig fette Abrißbirne kommt hier aus Italien zu uns. Bastard Saints nennen sich die Burschen und hauen eine Granate nach der anderen raus. Grindcore ist das Steckenpferd der Truppe und zwar nicht die stumpfe Variante, sondern die aggressive und alles zerstörende und dabei sehr abwechslungsreiche Art dieses Genres. Und das ganze gelingt durch die Bank einfach perfekt.
Es gibt keinerlei Ausfälle, die Songs gehen richtig ab, die Growls kommen auf den Punkt und der Bass ist hier echt mal eine Königsdisziplin, so wie der knallt.
Dazu ist die Produktion fett, aber nicht übertrieben, sondern dreckig, rotzig und auf den Punkt genau.
Highspeedkrachfanatiker machen hier nichts falsch. 
 

Bastard Saints - The Shape of my Will


 

1. Irrevocably Alone

2. Black Resistance

3. Dead Evangelist Praying

4. Il Deliquio

5. Ultimate Iconoclasm

6. Thirteen Stab Wounds

7. Everyday I Consider Myself Dead

8. A Bullet for the Pope

9. Omicidio da Libidine

 

Punishment 18 Records


 

Alessandro Benvenuto - Drums

Paolo - Bass

Fiorenzo Quintiero - Gitarre

Andrea Marino – Vocals


 

Eine richtig fette Abrißbirne kommt hier aus Italien zu uns. Bastard Saints nennen sich die Burschen und hauen eine Granate nach der anderen raus. Grindcore ist das Steckenpferd der Truppe und zwar nicht die stumpfe Variante, sondern die aggressive und alles zerstörende und dabei sehr abwechslungsreiche Art dieses Genres. Und das ganze gelingt durch die Bank einfach perfekt.

Es gibt keinerlei Ausfälle, die Songs gehen richtig ab, die Growls kommen auf den Punkt und der Bass ist hier echt mal eine Königsdisziplin, so wie der knallt.

Dazu ist die Produktion fett, aber nicht übertrieben, sondern dreckig, rotzig und auf den Punkt genau.

Highspeedkrachfanatiker machen hier nichts falsch.


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!