Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Sonstiges: Bart Simpsons Horror Show Nr.9

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Freitag 04 November 2005 15:38:47 von madrebel
phpnuke.gifAlle Jahre wieder präsentiert sich, sowohl in der TV-Serie, als auch in den gezeichneten Comics, unsere Simpsons Familie immer wieder recht phantasievoll zu Halloween.










Bart Simpsons Horror Show Nr.9


Alle Jahre wieder präsentiert sich, sowohl in der TV-Serie, als auch in den gezeichneten Comics, unsere Simpsons Familie immer wieder recht phantasievoll zu Halloween.
Und auch wenn das diesjährige Fest schon vorbei ist, das Comic bleibt und ist diesmal wohl eines der besten geworden, was es bislang gab.
Warum dann hier auf dem Planet ein Bericht über das Comic? Nun, es ist eben durch die Zeichner recht metalkompatibel.
Und so beginnt dieses Comic mit der von „Gene Simmons“geuzeichneten Folge „"Gott des Donners", in der es sich herausstellt, dass Bart in Wirklichkeit der Sohn von „Gene Simmons“ ist und das Erbe antritt die Welt zu beherrschen. Die ganze Episode ist gespickt mit Anspielungen auf die Geschichte von „Kiss“ und dürfte für den ein oder anderen Lacher sorgen.
„Teiggesicht“, von „Alice Cooper“ inspiriert, ist eine Hommage an die „Freitag der 13te“ Horrorfilmserie, in der Homer zum psychopathischen Massenmörder mutiert, der einmal im Jahr zu Halloween einen männlichen Bewohner der Stadt Springfield, durch das vollstopfen mit Donuts langsam, aber sicher ins Jenseits bring.Weswegen dieses geschieht, ist in der zum schreien ulkigen Vorgeschichte dokumentiert.

„Haus der 1000 Donuts“ ist eine hochgradig satirische Eigenverlade von „Rob Zombie“, an seinen Horrorfilm „Haus der 1000 Leichen“. Die Andeutungen auf die Bewohner Springfields und das gleichzeitige verwursten der Horrorfilmstory ist einfach grandios. Zum besseren Verständnis sollte man aber den Film kennen, denn sonst geht eine Menge Witz verloren.
Die letzte Story, die dann von „Pat Boone“, seines Zeichens konservativer Christenrocker und Ex-Nachbar von „Ozzy Osbourne“, kommt. Strotzt nur vor Selbstironie und einfach oberkultigem Humor. „Pat Boone“ der eine Gruppe von Ferienlagerinsassen, u.a. Bart, die Flanderssöhne und Ralph Wiggum, zu Hilfe kommt, nachdem bart den Satan versehentlich beschworen hat und diese dann vor ihm rettet ist ein wahrer Schenkelklopfer. Besonders das Lone Rider Bild am Ende hat wirklich großen Stil.

Das nunmehr neunte Halloween-Comic der Simpsons ist gerade deswegen auch für den Metalhead interessant und sollte zur kurzweiligen Unterhaltung den Weg in die persönliche Sammlung finden.
Erhältlich ist das Comic in jedem gutsortiertem Kiosk, Supermarkt, Comicladen oder im regulären Zeitschriftenhandel für 2,90€, die wirklich gut angelegt sind.
Daumen hoch !!!

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!