Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: Anthrax am 01.08.2004 im Rockhouse Salzburg

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 03 August 2004 18:30:33 von endless_pain
phpnuke.gif
Der Sommer ließ ja lange auf sich warten, kam aber dann doch noch. Aber anstatt sich an den Badesee zu legen ging es am Sonntag nach Salzburg um die Thrash Legende ANTHRAX zu begutachten.
 
 
 
 
 
Trotz der hohen Temperaturen war das Konzert der Amis Pflicht, da die Band auf meiner Liste von Bands die ich unbedingt einmal sehen möchte, steht. Am Rockhouse angekommen wurde erst mal eine Gerstenkaltschale geschlürft, was zur Folge hatte dass ich die erste Band ALPHAWOLF komplett übersehen habe. Die Salzburger Band spielte Thrash Metal mit deutschen Texten, was bei dem Publikum aber scheinbar recht zwiespältige Reaktionen auslöste.
Als dann nach einer kurzen Umbaupause die Titelmelodie von den Simpsons als Intro für THE FLYING HELLFISH gespielt wurde, horchte ich das erste mal auf. Mal kein Horror-Film Intro. Aber das war dann schon das einzig Gute an dem Auftritt. Die Musik kann ich irgendwie gar nicht einordnen. Irgendwie war das alles zu kompliziert aufgebaut und auf alle Fälle nichts für meine Ohren, jedoch konnte die Band vom Heimvorteil profitieren.
Als ich nach dem Auftritt wieder in die Halle kam, war diese schon bis auf den letzten Platz gefüllt und die ersten Rufe nach ANTHRAX wurden laut. Sie ließen dann auch nicht lange auf sich warten und enterten während dem Blues Brothers Intro die Bühne und feuerten mit N.F.L. gleich einen richtigen Nackenbrecher ins Publikum. Die Menge flippte bis auf den letzten Platz aus und die Band war sichtlich begeistert das die Reaktionen so positiv ausfielen. Mit Caught in a Mosh, Safe home und Antisocial wurde die Anwesenden dann noch um so mehr angeheizt und die Bühne ähnelte des öfteren einer Startbahn für Stagediver und Crowdsurfer. Natürlich durften auch Klassiker wie Indians und Bring the noise nicht fehlen. Nach knapp 1,5 Stunden wurde dann als Zugabe noch Whole Lotta Rosie gespielt und die gut gelaunte Menge mit dem Versprechen nicht wieder 21 Jahre zu warten um nach Salzburg zu kommen, in die Nacht entlassen.
John Bush und seine Mannen bringen Spaß pur ins Publikum und das wurde ihnen auch wieder zurück gegeben. Man sah allein an den Shirts der verschiedenen Zuschauern, dass sie eine breite Fanbasis haben, die nicht wie so oft total limitiert auf ihren Stil schauen. Von Hardcore-Anhängern bis zum Normalo war alles vertreten und jeder war von der Show begeistert. ANTHRAX live muss man einfach mal gesehen haben. Zwar war der Eintritt mit 23 Euro wieder mal alles andere als billig und die Merchandise Preise unverschämt, aber scheinbar muss man sich an so was leider gewöhnen.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!