Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 4
Stimmen: 2


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Anthrax - We ve come for you all

Veröffentlicht am Donnerstag 06 März 2003 12:44:38 von madrebel
Etwa 5 Jahre ist es her, seitdem “Volume 8-The Threat is real“ veröffentlicht wurde und danach wurde es bis auf einige Aktivitäten mit „S.O.D “ und dem Streit um deren Homepage etwas still um die Jungs.









Anthrax

We´ve come for you all

Nuclear Blast

Etwa 5 Jahre ist es her, seitdem “Volume 8-The Threat is real“ veröffentlicht wurde und danach wurde es bis auf einige Aktivitäten mit „S.O.D “ und dem Streit um deren Homepage etwas still um die Jungs.
Nun jedoch sind sie wieder jedoch wieder da und melden sich gleich mit einem wahren Paukenschlag zurück.
Und von Anfang an regiert hier ein Brett, wie man es lange nicht mehr hören konnte. Charlie Benante´s Drumming knüppelt so ziemlich alles weg und John Bush singt wie ein junger Gott. Und Scott Ian´s Rhythmusgitarre klingt einfach nur genial.
Angefangen bei „Refused to be denied“, was eine extreme Energie versprüht, dazu gefolgt von „Superhero“, was einfach nur locker aus den Boxen grooved, ist den Jungs ein Output gelungen, was schwer zu toppen sein wird.
Dazu kommen noch wahre Brecher wie „Strap it on“ was mit einem endgeilen Riff beginnt und einem genial treibenden Drumming oder auch „Taking the Music back“, welches cool aus den Boxen gerotzt kommt.
Die Knüppelnummer schlechthin jedoch ist „Black Dahlia“, was mit extrem verzerrten Vocals und extrem aggressiven Blastbeats aufwartet. Dazu noch das knallharte Riffing, was zu einem wahren Nackenbrecher führt.
Trotzalledem, hier einen einzelnen Song wirklich hervorzuheben ist nahezu unmöglich, da so ziemlich jedes Stück einen Höhepunkt für sich darstellt.
Man kann nur eines sagen, das den New Yorkern ein wahrhaft aggressives als auch songwriterisch perfektes Album gelungen ist, was seinesgleichen sucht. Genauso muss sich Metal im neuen Jahrtausend anhören. Mir persönlich haben „Anthrax“ den glauben an guten Heavy Metal wieder zurückgegeben und solange es Bands gibt , die solche Alben aufnehmen, braucht man sich keine Sorgen zu machen.

Madrebel

1. Intro
2. What Doesn't Die
3. Superhero
4. Refused To Be Denied
5. Safe Home
6. Anyplace But Here
7. Nobody Knows Anything
8. Strap It On
9. Black Dahlia
10. Cadillac Rock Box
11. Taking The Music Back
12. Crash
13. Think About An End
14. We've Come For You All


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!