Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: AntaeuS - Cut your Flesh and Worship SataN

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 14 Januar 2003 00:00:00 von maximillian_graves
Pure Fucking Black Metal der ungebändigt durch die Lautsprecher sägt!!!!!!








1. Intro / Intravenal Call
2. De Principii Evangelikum
3. Seen Through Skarz
4. Wormz On Dan VI
5. Nave X Kathedral
6. Illegal Angelz
7. Xristik Throne
8. Sanstus
9. Blood War III

Erschienen 2000 bei Baphomet

Line-Up:
Set: guitars
Thorgon: guitars
Storm: drums and fx
Sagoth: bass
MkM: Satanik Stigmata and Hate spilling

Wie eben schon erwähnt ist " Cut your Flesh and Worship SataN " ein geradliniges und kompromissloses Machwerk. In den 34:04 wird nicht eine Sekunde der Fuß vom Gas genommen. Die 9 Songs prügeln sich mit unbarmherziger Gewalt in die Gehörgänge und wissen so den alten "Schwarz Metaller" zu überzeugen.
Leider gibt es vor jedem der krassen Songs ein nutzloses und nerviges Intro welchem nicht mal ein eigener cd Track gewidmet wurde, da mit nu ja keiner auf die Idee kommt sie per programmierter Playlist zu verbannen :(. Na ja, soll nur heißen das diese geile Scheibe nur dadurch gebremst wird das überflüssige Soundeffekte in ungeahnter Länge aus den Boxen dröhnen. Ansonsten hat die Platte keine Schnörkel, keine ruhigen Momente und verdient auch genau deswegen meine Hochachtung. Black Metal nach meinem Geschmack.
Witzig ist zu dem noch der letzte Track der Scheibe ?Blood War III? der das Herz eines jeden Demo Fanatikers höher schlagen lassen dürfte, da der Sound wie aus der Garage klingt! Genial!
Ich spare mir die Aufzählung weiterer Songs, da man sich von AntaeuS schon komplett verprügeln lassen muss, ansonsten macht die Platte einfach nur den halben Spaß. Also DieHard Schwarz Metaller werden zugreifen, andere Metaller können sich gern mal den ach so schönen, fröhlichen Abend im Regenbogenland von diesem Scheibchen versauen lassen. *GG*

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!